1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Nicht Ostereier, sondern 16000 bunte Plastikdeckel gesammelt

Aktion

28.03.2018

Nicht Ostereier, sondern 16000 bunte Plastikdeckel gesammelt

Mitglieder des Rotaract-Clubs Dillingen-Günzburg haben 16000 bunte Plastikdeckel gesammelt. Sie unterstützen die Aktion Deckel drauf, mit der Impfungen gegen Polio finanziert werden. Auf dem Foto: (von links) Sara Dahm, Uta-Maria Kastner, Ariane Leo, Antonia Rumpf, Maximiliana Grimminger, Arthur Krauter, Alexandra Leo, Patric Biemüller und Rainer Späth.
Bild: Rotaract

Mitglieder des Rotaract Clubs Dillingen-Günzburg unterstützen den Kampf gegen die Kinderlähmung

Mitglieder des Rotaract Clubs Dillingen-Günzburg haben am Samstag nicht etwa bunte Ostereier, sondern rund 16000 bunte Plastikdeckel gesammelt. Diese Aktion der Dillinger Rotarier dient der Finanzierung von Polio-Impfungen. Die Jugendlichen machten in den Filialen von Norma in Dillingen und Lauingen und in der Lidl-Filiale in Wertingen die Kunden auf die neben den Pfandautomaten stehenden Sammelbehälter aufmerksam und schraubten von den Pfandflaschen tatkräftig die Verschlüsse ab.

Seit Ende des vergangenen Jahres sind im Landkreis in einigen Supermarktfilialen und anderen Einrichtungen Sammelbehälter aufgestellt, in welche die bunten Deckel eingeworfen werden können. Diese Deckel werden dann an einen Kunststoffverwerter verkauft und mit dem Erlös Polio-Impfungen finanziert. Der Wertinger Rainer Späth und Gesundheitsamtsleiterin Uta-Maria Kastner brachten die Unterstützung des Projekts „Deckel drauf“ hier im Landkreis ins Rollen. Kastner erhofft sich dadurch eine große öffentliche Aufmerksamkeit für die Polio-Impfung. Alle Menschen weltweit sollten ihren Worten zufolge den Zugang zu dieser Impfung erhalten.

Denn Kinderlähmung, auch Polio genannt, sei eine hochansteckende Krankheit, die vor allem Kleinkinder befällt. Das Virus verursacht dauerhafte Lähmungen und Verkrüppelungen, die Infektionen können tödlich verlaufen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Es ist laut Pressemitteilung nicht viel Aufwand, den Plastikdeckel der Pfandflasche abzuschrauben. Etwa 500 Deckel reichen aus, um einem Kind mit einer Impfung ein Leben ohne Polio zu ermöglichen. Das Pfand für die Flasche bekommt man trotzdem. In die Sammlung dürfen Kunststoffdeckel mit einem maximalen Durchmesser von vier Zentimetern von Getränkeflaschen, Tetrapacks, Tuben, etc. Auch die gelbe Ü-Ei-Verpackung kann verwertet werden. Metalldeckel, Kronkorken andere Kunststoffteile oder Fremdstoffe haben nichts in den Sammelbehältern verloren.

Die Plastikdeckel können jederzeit zu einer der Sammelstellen gebracht werden. Neben den bereits genannten Supermarkfilialen von Norma in Dillingen und Lauingen und der Lidlfiliale in Wertingen befinden sich außerdem weitere Sammelbehälter in Höchstädt in der Berufsschule, der Grundschule, der Mittelschule, in den Kindergärten Don Bosco und Adolph Kolping und im Schwimmbad, in Dillingen im Kindergarten St. Josef und in Wertingen bei Aldi, Edeka und im Getränkecenter Moraw. (pm)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
13.SWN_151.JPG
Dillingen

Mit der Musik verbunden

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket