1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Orkantief "Emma" verschont den Landkreis

03.03.2008

Orkantief "Emma" verschont den Landkreis

Landkreis (bv) - In Deutschland hat Orkantief "Emma" Menschenleben gefordert, der Landkreis Dillingen kam am vergangenen Samstag aber noch einmal mit einem blauen Auge davon. Der Sturm legte zwar einige Bäume flach, Menschen wurden aber nach derzeitigem Kenntnisstand nicht verletzt. "Wir sind noch einmal glimpflich davongekommen", sagte Polizeioberkommissar Roland Philipp auf Anfrage unserer Zeitung.

Start der WIR 2008 war ungewiss

Am Freitagabend hatte "Emma" auch im Kreis Dillingen richtig Fahrt aufgenommen. Das Sturmtief blies heftig und steigerte sich bis Samstagmittag stetig. Lange war unklar, ob die "WIR 2008" in Dillingen überhaupt eröffnet werden kann. Dillingens Rechtsdirektor Bernd Nicklaser erstellte einen Evakuierungsplan für die Gäste der Dillinger Messe. Um 12.17 Uhr erhielt er dann Entwarnung vom Deutschen Wetterdienst.

Es gab zwar Schäden im Landkreis Dillingen. Die Bilanz fällt aber nicht so schlimm aus, wie befürchtet. In Donaualtheim stürzte ein Baum auf eine Oberleitung, der Strom fiel deshalb kurzfristig aus. Auch zwischen Unterliezheim und Warnhofen wurden Bäume entwurzelt. Die Staatsstraße 2212 musste deshalb für eine halbe Stunde gesperrt werden, teilt Roland Philipp mit. In Hinterried im Zusamtal war eine Straße ebenfalls nicht passierbar. Bäume waren auf eine Stromleitung gefallen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Kreisstraße DLG 35 nicht befahrbar

Und auch die Kreisstraße DLG 35 war am Samstagvormittag kurzfristig nicht befahrbar, nachdem Orkan "Emma" mehrere Bäume entwurzelt hatte. Zwischen Bocksberg und Zusamaltheim blockierten Äste die Straße.

Preisschilder einer Tankstelle mussten abmontiert werden

An einer Tankstelle in Wertingen hatten Autofahrer den Eindruck, es gebe Sprit umsonst. Die Preistafeln mussten wegen des Sturmtiefs abmontiert werden.

Am Ortsteingang Donaualtheims riss "Emma" nach Angaben der Polizei eine WIR-Werbetafel um. Auch am östlichen Dillinger Ortseingang lag die Tafel für die Messe nach dem Sturm am Boden. Und in Zöschlingsweiler mussten, wie Roland Philipp informiert, die Feuerwehren aus Wittislingen und Schabringen ausrücken, nachdem eine Böe die Dachziegel eines Hauses abgedeckt hatte.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren