Newsticker

Dänemark schließt Grenzen für deutsche Urlauber
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. PS-Monster als Leidenschaft

Holzheim

29.05.2015

PS-Monster als Leidenschaft

Michael Hamprecht und Sohn Jan auf ihren selbst umgebauten und getunten Wettbewerbsfahrzeugen, mit denen sie auch am Wochenende beim großen Tractor Pulling in Holzheim an den Start gehen werden.
Bild: Horst von Weitershausen

Mehr als ein Hobby der Familie Hamprecht aus Holzheim ist Tractor Pulling. Der Sohn durfte schon im Kindergartenalter durch den Hof fahren.

Holzheim Tractor Pulling - eine Sparte des Motorsports, die auch in Deutschland immer mehr Anhänger gewinnt. In insgesamt 15 Meisterschaftsläufen werden dabei in den verschiedenen Klassen des Tractor-, Garden- und Farm Pullings die Besten ermittelt.

Unter den Teilnehmern sind auch der Holzheimer Landtechnikunternehmer Michael Hamprecht mit seinem neun jährigen Sohn Jan, der im letzten Jahr in der Klasse Rasentraktor 350 kg standard die Vizeeuropameisterschaft einfahren konnte. Begonnen hatte die Begeisterung für diese Art Motorsport in der Familie im Jahr 2013, erzählt Michael Hamprecht beim Besuch der Donau-Zeitung. Durch Karl Brenner, einen Freund, der bereits seit 20 Jahren an Tractor Pulling Wettbewerben teilgenommen hatte, sei er nach und nach für diese Art von Motorsport begeistert worden. „Es folgte der Kauf eines gebrauchten IHC 1246 Schleppers (International Harvester Company)“, erzählt Hamprecht und fügt hinzu, diesen dann selbst umgebaut und die Leistung von serienmäßigen 120 PS auf rund 300 PS gesteigert zu haben.

Im letzten Jahr sei dann das „Pulling Team Aschberg“ gegründet worden, welches nach den Worten des Landtechnikunternehmers bis heute fünf Mitglieder zählt. „Neben mir, meiner Ehefrau Katja als gute Teamseele, Sohn Jan, Karl Brenner und Christian Flechsberger.“ Mittlerweile sei ein weiterer IHC Schlepper vom Typ 955 angeschafft worden, der nach dem Umbau bei rund sechs Litern Hubraum und sechs Zylindern über eine Leistung von rund 600 PS verfüge. Des Weiteren stehe noch ein IHC 1246 Schlepper für den weiteren Umbau in der Werkstatt.

Als Voraussetzung für gute Leistungen beim Tractor Pulling in allen Klassen nennt Hamprecht das richtige Gefühl zur Maschine, Balancefähigkeiten und je nach Bodenbeschaffenheit auch für den richtigen Reifenluftdruck zu sorgen. Gefahren werde mit einer Fliehraftkupplung und gelenkt über sogenannte Lenkbremsen, da die Vorderräder in der Regel über keine Bodenhaftung verfügten. Jan Hamprecht sei bereits schon als Kindergartenkind im Hof mit allem rumgefahren, was er mit seiner Größe an Klein- und Rasentraktoren bewegen konnte, erzählt seine Mutter Katja Hamprecht. Und nachdem er dann acht Jahre alt geworden sei, dem Mindestalter, um an offiziellen Wettbewerben teilnehme zu können, habe ihm sein Vater einen Rasentraktor umgebaut, der bei 700 Kubikzentimetern Hubraum eine Leistung von 20 PS erzielte. Mit dieser Maschine sei Jan dann auch in seiner Klasse im niederländischen Bakel zu Vizeeuropameisterschaft gefahren.

Jan selbst sagt, dass er von diesem Motorsport begeistert sei und nicht erwarten könne, auch mit seinem neuen, stärkeren, vom Vater umgebauten Rasentraktor in IHC Optik im Wettbewerb antreten zu können.

Die nächste Gelegenheit dazu hat er am kommenden Wochenende in seiner Heimatgemeinde Holzheim, wo am Wochenende der fünfte Meisterschaftslauf des Jahres 2015 vom Süddeutschen Tractor Pulling Club im Garden und Farm sowie Tractor Pulling ausgetragen wird.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren