1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Politisch aktiv dank Gregor Gysi

Bezirkstagswahl

25.09.2018

Politisch aktiv dank Gregor Gysi

Rita Bauer will für die Linke in den Bezirkstag.
Bild: Bauer

Rita Bauer aus Oettingen tritt für die Linke an. Das liegt vor allem an einer Begegnung im vergangenen Winter. Dabei setzt sie nicht nur auf soziale Inhalte.

Rita Bauer ist seit vergleichsweise kurzer Zeit Parteimitglied bei der Linken. Im März 2017 hatte sie ihr persönliches Erweckungserlebnis, Gregor Gysi zeichnet dafür verantwortlich. Beim politischen Aschermittwoch 2017 in Ingolstadt wurden Bauer und ihr Lebensgefährte Zeuge einer Rede des bekannten ehemaligen Fraktionsvorsitzenden der Linken. „Die Rede hat mich sehr bewegt“, schildert Bauer. Und heute, knapp ein Jahr später, kandidiert die 39-Jährige als Direktkandidatin des Stimmkreises Dillingen für den Bezirkstag. Dort möchte sie sich für bessere Bedingungen in der Pflege für Betroffene und Pflegende einsetzen.

Rita Bauer will sich für die Pflege im Bezirk Schwaben engagieren

„Zudem liegt mir der Umweltschutz am Herzen“, erklärt die 39-Jährige. Abseits der Politik arbeitet Bauer bei der Diakonie Neuendettelsau. Pflege und andere soziale Themen begleiten sie auch im Beruf. Pflege sei ein so komplexes und großes Thema, eben weil so viele Menschen betroffen seien. Neben Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen schließe es auch Menschen mit Behinderung, Drogenkranke, psychisch-Kranke, Hebammen und all deren Angehörige ein, sagt Bauer. „Pflege muss patientenorientiert werden.“ Es brauche mehr Pflegekräfte und einen tariflichen Mindestlohn von 14,50 Euro, fordert Bauer. Dann könne die Betreuung einzelner Patienten auch besser werden. „Krankenhäuser, Pflege- und Altenheime gehören in die öffentliche Hand“, sagt sie. Dafür wolle sie sich ebenfalls einsetzen.

Beim Umweltschutz will Bauer das „Vernichten der Artenvielfalt“ auf den heimischen Feldern stoppen und zum Beispiel den Einsatz von Glyphosat vermindern. Der Bezirkstag wäre das erste politische Amt der 39-Jährigen. Aber, wie Bauer sagt, wenn sich etwas ändern soll, müsse man es selbst tun.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren