1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Polizei durchsucht Wohnung von AfD-Kandidat

Einsatz

13.10.2018

Polizei durchsucht Wohnung von AfD-Kandidat

Rafael Hauptmann

Rafael Hauptmann gerät wegen Sachbeschädigung ins Visier. Er selbst vermutet politische Interessen dahinter

Die Polizei hat am frühen Freitagmorgen die Wohnung von Rafael Hauptmann, AfD-Landtagskandidat im Stimmkreis Augsburg-Land/Dillingen, durchsucht. Um kurz vor sechs Uhr standen vier Kriminalbeamte vor der Tür der Wohnung in Meitingen (Landkreis Augsburg). Sie durchsuchten und beschlagnahmten Computer, Handy und Kleidung.

Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft München I lautet Sachbeschädigung. Es geht um eine Aktion in der Nacht zum 7. Oktober, als Mitglieder der Jungen Alternative den Boden vor der CSU-Zentrale in München mit Sprühkreide und Kunstblut verschmutzten und somit in einen „Tatort“ verwandelten. Die Beteiligten der AfD-Jugendorganisation sprühten die Namen von Terrorismus- und Vergewaltigungsopfern auf den Boden und demonstrierten so unter dem Motto „Merkels Tote“ gegen die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel.

Betroffen von der Durchsuchungsaktion waren bayernweit sechs Beteiligte der Jungen Alternative. Neben Hauptmann kontrollierten die Beamten Politiker in Bayreuth, Amberg und dem Landkreis München.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die AfD kritisiert den Zeitpunkt kurz vor der Wahl und vermutet politische Interessen dahinter. Gegenüber unserer Redaktion bezeichnet Hauptmann die Aktion als „Wahlkampfgetöse“, „Steuermittelverschwendung“ und „Skandal“. „Man will Druck aufbauen und uns in ein schlechtes Licht rücken“, sagt er. Die Maßnahme sei unverhältnismäßig. „Wir stehen zu der Aktion in München und kommen für den Schaden auf. Man muss uns nur fragen.“ Hauptmann vermutet einen Einfluss der CSU hinter der Durchsuchungsaktion.

Anne Leiding, Sprecherin der Staatsanwaltschaft München I, betont, dass kein Strafantrag der CSU-Landesleitung vorliegt. Die Staatsanwaltschaft ermittle wegen des öffentlichen Interesses „von Amts wegen“. Der Zeitpunkt, lediglich zwei Tage vor der Landtagswahl, habe keine Rolle gespielt. Es hätten sich erst jetzt die entsprechenden Ermittlungsansätze ergeben. Hauptmann, 29, ist seit 2016 Mitglied in der AfD und wohnt seit rund fünf Jahren in Meitingen. Er arbeitet als Büroleiter und politischer Referent des AfD-Bundestagsabgeordneten Rainer Kraft. Foto: AfD

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
107349266.jpg
Lauingen

Großeinsatz an der Segrépromenade

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden