Newsticker

Rund 150.000 Corona-Infizierte und fast 3000 Tote in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Riedstrom und Flutpolder beschäftigen auch die Fischer

Generalversammlung

13.01.2015

Riedstrom und Flutpolder beschäftigen auch die Fischer

Höchstädter äußern Bedenken

Peter Karg, Vorsitzender des Höchstädter Fischervereins, blickte bei der Generalversammlung zurück und betonte, dass die nunmehr abgeschlossene Dachsanierung der Fischerhütte zu den größeren Projekten zählte. Karg bedankte sich bei „Projektleiter“ Johannes Müller und bei der Stadt für einen Zuschuss in Höhe von 20 Prozent sowie bei der Sparkasse für eine Spende.

Ein Spendenaufruf für die „Aktion Ben“ beim durchgeführten Fischerfest erbrachte beim Preisschafkopfen und bei den Festgästen insgesamt 500 Euro.

Bei den geplanten Flutpoldern und einer massiven Erhöhung der Ausleitungen des Riedstroms sei der Verein besonders betroffen, da die meisten Fischgewässer rechts der Donau liegen und somit stark überflutet würden. Über Entschädigungsfragen müsse im Vorfeld gesprochen werden, so Karg weiter.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bürgermeister Stefan Lenz lobte bei der Versammlung das Engagement und den Einsatzwillen des Vereins für die Hege und Pflege der Gewässer und Maßnahmen für den Umweltschutz. Er sprach von großer Wertschätzung seitens der Stadt für Sauberhaltung der Gewässer und umsichtige Maßnahmen für den Naturschutz. Weiter versicherte er, bei zukünftigen Pachtvergaben der städtischen Gewässer nur örtliche Vereine zu berücksichtigen.

Außerdem wird in Zukunft die Pacht nur noch nach der Netto-Wasserfläche berechnet. Bei den geplanten Flutpoldern und dem Riedstrom müssen die Auswirkungen kritisch hinterfragt werden. Er versicherte hier eine enge Abstimmung mit den betroffenen Vereinen.

Zweiter Vorsitzender Florian Koch bedankte sich für die Teilnahme beim Umzug des Bezirksmusikfestes, wo man sich äußerst positiv in der Öffentlichkeit darstellen konnte.

Auch beim zurückliegenden Sommerfest der Gruppierung „Junges Höchstädt“ wurde eine Spendenaktion zugunsten der Vereinsjugend durchgeführt. Dem anwesenden Stadtrat Simon Schaller wurde dafür gedankt. Mit einem Schnupperfischen wird heuer die Jugendarbeit belebt. Nach Entlastung des Vorstands wurde der Haushaltsplan von Schatzmeister Alexander Veh einstimmig angenommen. (glipp)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren