Newsticker
Kretschmann schließt Impfpflicht "nicht für alle Zeiten" aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Rittersaal: Von Nacht und Sternen inspiriert

Rittersaal
27.07.2018

Von Nacht und Sternen inspiriert

Eine bemerkenswerte Serenade bot das Vokalensemble „Vox Augustana“ mit Stadtpfarrer Daniel Ertl (links) im Höchstädter Schloss.
Foto: Manuel Knoll

Das Vokalensemble Vox Augustana begeistert die Hörer in Höchstädt. Die Werbung des Stadtpfarrers Daniel Ertl im Vorfeld des Konzertabends war ungewöhnlich

„Singet leise, leise, leise, singt ein flüsternd Wiegenlied“, heißt es in dem Gedicht „Wiegenlied“, das der Dichter Clemens Brentano verfasst hat und das ein Chormitglied des Vokalensembles „Vox Augustana“ im Rahmen der Serenade am Sonntag im Rittersaal des Höchstädter Schlosses vortrug. Dass der Chor nicht nur leise, sondern auch laut, temperamentvoll und schnell singen kann, stellte er spätestens mit dem sich langsam steigernden Werk Ejszaka/Nacht des österreichisch-ungarischen Komponisten Györgi Ligeti aus dem Jahr 1955 unter Beweis. Das große Repertoire des Chores unter der Leitung von Christian Meister spiegelte sich in der Fülle an Werken wider, die sich mit dem Leitmotiv des Abends „An die Sterne“ befassten, unter dem die Serenade stand. Dabei wechselte das Ensemble mühelos zwischen den einzelnen Epochen und begeisterte die Hörer im voll besetzten Rittersaal mit einer sehr anspruchsvollen Darbietung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.