Newsticker
Holetschek: Hälfte der Menschen in Bayern vollständig geimpft
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Sanierung: Es fehlen rund 300000 Euro

Sanierung
15.06.2016

Es fehlen rund 300000 Euro

Bei der Restaurierung der Wallfahrtskirche in Schwennenbach gibt es eine Finanzierungslücke

Bei der Sanierung gibt es eine Finanzlücke. „Rund 300000 Euro fehlen noch in der Finanzierung“, berichtete Stadtrat und Bauausschussvorsitzender Simon Wetschenbacher beim Ortstermin des Höchstädter Stadtrats in der Wallfahrtskirche Maria Immaculata im Stadtteil Schwennenbach. Doch ansonsten gehe es mit den Sanierungsarbeiten recht gut voran, sagte Wetschenbacher. Etwa vier Wochen werde es noch dauern, dann sei das Gotteshaus wieder vollkommen neu eingedeckt. Die Gesamtkosten für die Sanierung seien mittlerweile auf rund 900000 Euro angestiegen, teilte Kirchenpfleger Hubert Beck den Ratsmitgliedern mit. Bei der Sanierung seien immer neue „Baustellen“ entstanden. So wurde erst vor Kurzem festgestellt, dass der Übergang des Dachstuhles in den Turm neu abgedichtet werden muss. Dies führe zu einer weiteren Kostenerhöhung. Auf die Feststellung aus dem Kreis des Ratsgremiums, dass doch der Dachstuhl erst vor 35 Jahren saniert worden sei, antwortete Wetschenbacher, dass neben anderen baulichen Fehlern gerade diese Sanierung zu den schweren Schäden geführt habe. Denn bei dieser Sanierung wurden im 250 Jahre alten Dachstuhl der Wallfahrtskirche morsche Holzsparren durch Eisenträger ersetzt. Das Gewicht der Eisenträger habe die Statik vollkommen verändert, berichtete Wetschenbacher weiter. Dadurch seien letztendlich im Zusammenwirken mit dem vollkommen morschen Hauptträger des Dachstuhls die Schäden entstanden. „Die schweren Eisenträger wurden nun bei der Sanierung entfernt und der Dachstuhl mit neuen Holzelementen in den Originalzustand zurückgebaut“, informierte der Stadtrat. Deshalb musste auch das Dach vollkommen neu eingedeckt werden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Die Diskussion ist geschlossen.