1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Schnelle Beine und gefühlvolle Hände

Lokale Sportgeschichte

13.04.2018

Schnelle Beine und gefühlvolle Hände

Beim 35. Nordschwabenlauf in Gundelfingen gingen im April 1998 bei besten Bedingungen mehr als 300 Teilnehmer an den Start.
Bild: her

Viele Starter beim Nordschwabenlauf vor 20 Jahren. Hohes Tempo auf der Go-Kart-Bahn

Noch bevor im Bernabeu-Stadion das Halbfinalspiel in der Champions League zwischen Real Madrid und Borussia Dortmund angepfiffen wurde, fiel das erste Tor. Übermütige Fans brachten kurz vor Spielbeginn ein Tor zum Einsturz. Statt fließender Kombinationen war über eine Stunde lang im Fernsehen zu beobachten, wie hilflose Helfer sich mühten, das Tor wieder aufzustellen und überforderte Hobby-Handwerker vergeblich versuchten, das neue Gestänge hochzustellen. Doch es half nichts. Erst als Helfer ein Trainingstor ins Stadion schleppten, konnte doch noch angepfiffen werden. Madrid gewann 2:0. Trainer bei Real war damals übrigens Jupp Heynckes, der jetzige Erfolgscoach des FC Bayern München. Die dritte deutsche Eishockey-Meisterschaft feierten vor 20 Jahren die Mannheimer Adler. Sie setzten sich in der Play-off-Runde im Finale gegen die Eisbären aus Berlin mit 3:1-Siegen durch.

In der Region zu Gast war vor zwei Jahrzehnten die U16-Fußball-Auswahl der Schweiz, und in Gundelfingen gingen beim 35. Nordschwabenlauf mehr als 300 Teilnehmer an den Start. Dies und einiges mehr lesen Sie in unserer Serie „Lokale Sportgeschichte“. Heute blicken wir in den April 1998 zurück.

Tischtennis-Krimi in Dillingen In der Bezirksoberliga spielten im Frühjahr 1998 die Tischtennis-Herren des TV Dillingen. In heimischer Halle kam es zum entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt gegen den TV Waal. Nach über dreieinhalbstündigem Kampf auf Biegen und Brechen wurde das Match gegen die Allgäuer mit 9:7 gewonnen. Dillingen entledigte sich aller Abstiegssorgen. Die Entscheidung fiel im Abschlussdoppel, als das Dillinger Duo Hermann Keller/Gerhard Tiefenbach den entscheidenden dritten Satz mit 21:18 für sich entschied. Neben Keller und Tiefenbach standen für die Gastgeber Roland Goldbach, Jürgen Freiberger, Theo Zähnle und Anton Mayerle an den Tischen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Schweizer U16-Auswahl im Bachtal Auf dem Sportgelände von Eintracht Staufen gastierte vor zwei Jahrzehnten die U16-Auswahl der Schweiz. Die Nachwuchskicker aus dem Nachbarland besiegten eine Auswahl der Bachtalvereine Eintracht Staufen, SV Altenberg, Eintracht Landshausen und SV Bachhagel mit 2:1. Den Treffer für die Bachtal-Auswahl erzielte Dirk Ruzicka vom SV Altenberg. Zustande gekommen war das Freundschaftsspiel, da sich die Schweizer Auswahl für eine Woche im Trainingslager in Gundelfingen aufhielt.

Pfünder stemmt viele Kilos Bei den bayerischen Juniorenmeisterschaften in München-Neuaubing konnte sich Andreas Pfünder von der SSV Höchstädt toll in Szene setzen. Der 18-Jährige stemmte beim Reißen 90 Kilogramm in die Höhe, beim Stoßen war es sogar 120 Kilogramm. Das genügte, um in der Gewichtsklasse bis 69 Kilogramm den Titel zu gewinnen. Auf Platz drei landete Pfünders Teamkollege Oliver Fischer.

300 Starter beim NordschwabenlaufEine tolle Kulisse bildete das große Feld beim 35. Gundelfinger Nordschwabenlauf. Alle der mehr als 300 Teilnehmer fanden optimale Bedingungen rund ums Schwabenstadion vor. Im Hauptlauf machte Gerhard Emmenacker von der LSG Aalen das Rennen. Er lief nach zehn Kilometern in einer Zeit von 32:40 Minuten ins Ziel. Schwerstarbeit hatte Stadionsprecher Fritz Danner zu verrichten. Jeder Läufer, der das Marathontor passierte, wurde im Stadion von ihm angekündigt. Als erste Frau konnte er dabei Katharina Kaufmann vom TSV Oettingen „begrüßen“. Sie gewann in der Damenklasse, Christa Eberle von der LG Donau Brenz lief die drittschnellste Zeit bei den Frauen.

Große Sprünge in Zoltingen Über 200 teilnehmende Reiter und Reiterinnen gingen beim 8. Hallenturnier des Reitvereins Zoltingen an den Start. Erfolgreichster Teilnehmer aus dem Landkreis Dillingen war dabei der Holzheimer Dietmar Bschorr. In der Springpferdeprüfung der Klasse A und L belegte er Rang eins und drei. Beim Springen der Klasse L mit Stechen wurde Bschorr mit „Ovator-Westend“ Zweiter. In diesem Wettbewerb ritt Marvie Springer mit „El Chico“ vom RC Zoltingen die schnellste Zeit von 28,5 Sekunden. Dass sie in der Endabrechnung aber nur Vierte wurde, lag an einem Abwurf.

Dillinger Kegler steigen auf Ein Jahr nach dem Abstieg aus der Kreisklasse schafften die Kegler des TV Dillingen den sofortigen Wiederaufstieg. Zum besten Spieler der Mannschaft avancierte in der gesamten Saison Helmut Hofweber. Zur Stammmannschaft gehörten außerdem Erwin Gehringer, Michael Gehringer, Helmut Hofweber, Wolfgang Hugo, Manfred Lang und Erich Zieglturm.

Mit 200 Sachen auf der RennbahnFür den Dillinger Steve Abold ist vor zwei Jahrzehnten der Traum vieler Motorsportfans wahr geworden. Er konnte an der Deutschen Meisterschaft im Go-Kart teilnehmen. Dabei wurden bis zu 200 Stundenkilometer Geschwindigkeit erzielt. Dem damals 19-Jährigen wurde der Motorsport praktisch in die Wiege gelegt. Steves Vater, Hubert Abold, war deutscher Titelträger, Europameister und Vizeweltmeister in der Klasse bis 125 ccm.

Lauinger Fußballer begeisternAngetrieben von Wilfried Mayer begeisterten die Bezirksliga-Fußballer des FC Lauingen ihre Fans vor 350 Zuschauern im Auwaldstadion, als sie den damaligen Spitzenreiter SC Altenmünster mit 6:3 besiegten. Mayer sorgte mit einem Freistoßtreffer für das 1:0. Die weiteren Treffer erzielten Makrem, P. Cunha (2), C. Cunha sowie der eingewechselte Schweinberger (2). – In der Landesliga Süd musste am gleichen Wochenende der FC Gundelfingen beim MTV Ingolstadt ran. Die Gäste verloren durch einen Treffer in der Nachspielzeit mit 0:1. Für den FCG spielten: Gold, Jahn, Binder, Bartik, Schmid, R. Wagner, Wirth, Riesenegger, Waldmann, Raßbichler, Mödinger (Unger, Er, Santamaria).

110 Teilnehmer aus 32 VereinenZum 25. Mal richtete die Badminton-Abteilung des TSV Dillingen ein großes Pokalturnier aus. Der Veranstalter konnte sich über das größte Feld seit fünf Jahren freuen. 110 Teilnehmer aus 32 Vereinen waren in die Gundelfinger Kreissporthalle gekommen. Erfolgreichster Verein war der TSV Nördlingen, der den mit 300 Mark dotierten Wanderpokal für die beste Mannschaft mit nach Hause nehmen konnte. Eine gute Figur gab im Dameneinzel die ehemalige TVD-Spielerin Elke Cramer ab. Sie scheiterte im Damen-Einzel erst im Halbfinale.

Hohe Auszeichnung für StraßerDie höchste Auszeichnung des Bayerischen Fußballverbandes, die Verdienstplakette in Gold, wurde dem Landtagsabgeordneten Johannes Straßer (Bild) verliehen. BFV-Präsident Ernst Knoesel und Vizepräsident Hermann Güller ehrten den Politiker beim BFV-Bezirkstag in Neusäß. Straßer war über Jahre hinweg selbst aktiver Fußballer beim SC Tapfheim, Jugendleiter und -trainer. (her)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren