1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Schwenk zum Ehrenmitglied ernannt

Feuerwehr

25.04.2014

Schwenk zum Ehrenmitglied ernannt

Neuwahlen und Ehrungen gab es bei der Zöschinger Feuerwehr (von links): stellvertretender Vorsitzender Andreas Schober, Vorsitzender Tobias Steinwinter, das neue Ehrenmitglied Karl-Heinz Schwenk, Ehrenmitglied Anton Schwenk, Kommandant David Saur und Bürgermeister Norbert Schön.
Bild: FFW

Tobias Steinwinter in Zöschingen als Vorsitzender bestätigt

Bei der Hauptversammlung des Feuerwehrvereines Zöschingen konnte Vorsitzender Tobias Steinwinter auf ein erfolgreiches Jahr 2013 zurückblicken. Neben dem Aufstellen des Dorfmaibaumes, des Christbaumes usw. konnte wieder ein gut besuchtes gemeinsames Dorffest mit dem Musikverein Zöschingen durchgeführt werden. Ebenso konnte durch das Mitwirken an der Einweihung des Zöschinger Windparkes zur Freude des Kassierers der Kassenstand aufgebessert werden.

„Dies alles war aber nur durch Muskelkraft und Schweiß aller Kameradinnen und Kameraden möglich“, so Tobias Steinwinter. Nach Abschluss der einzelnen Berichte stand dann als Höhepunkt des Abends die Ernennung von Kassenwart Karl-Heinz Schwenk zum Ehrenmitglied auf der Tagesordnung. Schwenk stellte nach 30-jähriger Tätigkeit seinen Posten zur Verfügung. Steinwinter dankte ihm für seine – seit der Vereinsgründung im Jahre 1984 – geleistete Arbeit, die „stets zur vollsten Zufriedenheit“ ausgeführt wurde. Als Gründungsmitglied und „alter Hase“ habe Schwenk die Entwicklung des Vereines wie kein anderer mitgeprägt Bei den anschließenden Neuwahlen wurde Vorsitzender Tobias Steinwinter einstimmig für eine weitere Amtszeit gewählt. Die Nachfolge des Kassenwarts tritt mit ebenfalls einstimmigem Ergebnis Adrian Wetzel an. Als Beisitzer wurden stellvertretender Kommandant Thomas Saur, Benjamin Nadler, Jürgen Wurster und Robert Rettinger gewählt. Die beiden Ehrenmitglieder Anton und Karl-Heinz Schwenk fungieren als Kassenprüfer. Bürgermeister Norbert Schön dankte in seiner Ansprache der Feuerwehr nicht nur für das vergangene Jahr sondern vielmehr für die gesamten 24 Jahre seiner bald endenden Amtszeit für die gute Zusammenarbeit und die tatkräftige Unterstützung in vielerlei Dingen.(pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren