Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Sie haben das Rezept für eine glückliche Ehe

Goldhochzeit

15.05.2015

Sie haben das Rezept für eine glückliche Ehe

Helma und Fritz Wudy haben gemeinsam einen Großhandel aufgebaut. Heute können sie Goldhochzeit feiern.
Bild: von Neubeck

Im Hause Wudy in Gundelfingen gibt es guten Grund zu feiern

War es Liebe auf den ersten Blick? Das lässt sich heute nicht mehr genau nachvollziehen. Außerdem gehen da die Meinungen der beiden Eheleute etwas auseinander. Tatsache ist, dass sich Fritz Wudy und Helmtrud, genannt Helma, Lipp in der Firma Grimm, Lebensmittelgroßhandel in Höchstädt, kennengelernt hatten. Die blonde Helma war Filialleiterin, er war Chef der Obstabteilung. Scherzhaft erinnert er sich: „Sie hatte immer wieder Reklamationen und ich musste zu ihr kommen.“ Was er gerne tat. Daraus folgten eine Heirat und eine Betriebsgründung – und beide fanden vor 50 Jahren statt.

Doch ein Blick zurück: Helma Lipp wurde in Gundelfingen geboren und wuchs mit einem Bruder und einer Schwester in der elterlichen Landwirtschaft auf. Sie absolvierte eine Ausbildung bei BMA Schwarz in Gundelfingen und war ab 1963 dann bei der Firma Grimm beschäftigt.

Dort war Fritz Wudy bereits seit Anfang der 60er Jahre. Zusammen mit den Eltern war er 1946 nach der Flucht aus dem Böhmerwald in Frauenriedhausen gelandet. Mit fünf Schwestern aufgewachsen, erlernte der am 28. August 1937 geborene Fritz Wudy nach dem Schulbesuch das Kürschnerhandwerk bei Hanspach in Lauingen. Als er vor die Entscheidung gestellt war, ob er beruflich nach Frankfurt gehen sollte, entschied er sich zur Umschulung auf den Obst- und Gemüsehandel. Bei Grimm in Höchstädt baute er die dortige Obst- und Gemüseabteilung auf.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Heirat mit Helma Lipp folgte am 15. Mai 1965. Und nach der Schließung der Firma Grimm entschlossen sich die Jungvermählten, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen.

Dazu wurde die elterliche Landwirtschaft der Gattin mehrmals umgebaut, bevor im Jahr 1990 der Umzug in die moderne und großzügig gestaltete Firmenanlage an der Industriestraße 19 erfolgte. Von dort aus war es vom Betriebsablauf optimaler die vielen Großkunden in Altenheimen, Schulen, Krankenhäusern und Gastronomie zu versorgen.

Inzwischen sind zwei der vier Töchter, Monika und Sandra, im Betrieb aktiv, Monika ist seit Januar auch Betriebsinhaberin, Petra hilft bei Bedarf kräftig mit, ebenso wie Iris, die Zweitgeborene. Helmas liebster Zeitvertreib ist neben der Firma die Beschäftigung mit den Enkeln, Fritz Wudy ist aus der Firma nicht wegzudenken. Noch immer ist er für den internationalen Einkauf zuständig und unterstützt die Töchter nach Kräften.

Neben den Töchtern mit Ehepartnern gratulieren zum heutigen Festtag auch sieben Enkel. Das große Fest gibt es übrigens erst morgen, nach einem Gottesdienst in der Spitalkirche folgt eine Fahrt ins Grüne Richtung Ulm, die Gäste dürfen sich überraschen lassen.

Das Rezept für eine fünf Jahrzehnte dauernde glückliche Ehe wollte die DZ selbstverständlich auch noch wissen: gegenseitige Achtung und Respekt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren