Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Soll man sich jetzt noch impfen lassen?

Grippe

24.11.2018

Soll man sich jetzt noch impfen lassen?

Dr. Uta-Maria Kastner

Die Leiterin des Dillinger Gesundheitsamtes hält es für sinnvoll, auch Kinder zu impfen

Haben wir im Landkreis Dillingen noch genügend Impfstoff gegen die Grippe?

Ich habe keinen Überblick über die Impfstoffvorräte in den Apotheken und Arztpraxen. Das Paul-Ehrlich-Institut meldet keinen bundesweiten Lieferengpass. Gelegentlich können regionale Verteilungsprobleme auftreten.

Wissen Sie, ob die Impfbereitschaft im Kreis heuer höher ist als im vergangenen Jahr?

Nach den Rückmeldungen der ärztlichen Kolleg/innen, ja. Ich bin froh, wenn sich die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) definierten Risikogruppen ausreichend impfen lassen.

Wie lange lohnt es sich jetzt noch, sich impfen zu lassen?

Auch eine spätere Impfung ist noch sinnvoll, insbesondere dann, wenn die Grippewelle noch nicht eingesetzt hat. Das ist derzeit der Fall.

Die Grippesaison 17/18 hatte in der Region eine besondere Auswirkung. Teils konnten Krankenhäuser niemanden mehr aufnehmen. Sollten sich angesichts dessen auch Menschen, die nicht zu Risikogruppen zählen, impfen lassen?

Der Verlauf einer Grippesaison lässt sich leider nicht vorhersagen und kann von Jahr zu Jahr erheblich schwanken. Für gesunde Kinder, Jugendliche und Erwachsene ist die Impfung nicht offiziell vorgesehen, weil die Grippe in diesen Gruppen in der Regel nicht mit einem erhöhten Risiko für schwere Krankheitsverläufe einhergeht. Ich halte eine Grippeimpfung speziell für Kinder und Jugendliche für sinnvoll. Sie sprechen sehr gut auf die Impfung an und sind dadurch besonders gut geschützt. Zudem verbreiten Kinder die Viren sehr stark über ihre zahlreichen, engen Sozialkontakte. Ihre Impfung schützt auch Ungeimpfte und Risikogruppen. Im Einzelfall kann auch für Erwachsene eine Impfung sinnvoll sein, etwa wenn man gefährdete Personen im nahen Umfeld anstecken könnte. Wer aus anderen, individuellen Gründen geimpft werden möchte, kann dies mit seiner Hausärztin bzw. seinem Hausarzt besprechen. Eine fehlende STIKO-Em-pfehlung ist kein Hindernis für eine begründete Impfung.

Interview/Foto: Cordula Homann

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren