Newsticker

Mit Ausnahme der Kanaren: Spanien ist nun Risikogebiet
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Veranstalter: „Die AfD missbraucht unsere Demo“

Dillingen

03.07.2020

Veranstalter: „Die AfD missbraucht unsere Demo“

Seit Wochen demonstrieren Menschen am Samstag im Taxispark gegen die Einschränkungen von Grundrechten in Zeiten von Corona.
Bild: Aumiller

Plus Demo-Organisator Wolfgang Gefeller ist verärgert. Die AfD vereinnahme die Kundgebung im Dillinger Taxispark für sich.

Wolfgang Gefeller ist ziemlich verärgert über die AfD und deren Kreisrat Peter Kappatsch. Der Grund: Kappatsch hatte in unserer Zeitung auf die Corona-Demo im Dillinger Taxispark hingewiesen und mitgeteilt, er nehme dort „Wünsche und Anregungen von Demonstranten entgegen“.

"So etwas macht man einfach nicht"

Dies hat Gefeller bestürzt. Der Kunsthandwerker aus Altenmünster ist Veranstalter der Demonstrationen, die seit einigen Wochen im Taxispark stattfinden. Und die seien grundsätzlich nicht an Parteien ausgerichtet. Deshalb ärgere ihn, dass die AfD nun versuche, die Kundgebung für sich zu vereinnahmen. „Ich finde es unmöglich, dass Kappatsch unsere Demo missbraucht“, sagt der 56-Jährige unserer Zeitung. Das sei ein schlechter Stil. „So etwas macht man einfach nicht“, meint Gefeller.

Eine Demo gegen die Einschränkung von Grundrechten

Im Taxispark demonstrieren Menschen jeweils am Samstag um 15 Uhr gegen die Einschränkungen der Grundrechte in Zeiten der Corona-Pandemie. Er verwehre sich gegen jede Art der Einmischung durch politische Parteien, betont der Veranstalter. Es sei unsäglich, wie hier von der Alternative für Deutschland gearbeitet werde. „Eine Demonstration, die als Kernthema die Einhaltung unserer Grundrechte hat, wird durch die AfD für ihre Zwecke instrumentalisiert – unfassbar!“, schimpft Gefeller. Dies sei „eine Respektlosigkeit gegenüber jedem Bürger, der auf diese Demonstrationen geht“.

Veranstalter: „Die AfD missbraucht unsere Demo“

Auch auf der Facebook-Seite des AfD-Kreisverbands Dillingen werde der Eindruck erweckt, die Veranstaltung würde von der Alternative für Deutschland organisiert. Gefeller sagt: „Dies führt auch dazu, dass immer weniger Menschen zu dieser Veranstaltung kommen, da sie diese mit der AfD in Zusammenhang bringen.“ Gefeller hat die AfD dazu aufgefordert, auf jegliche Werbung für die Demo zu verzichten.

So reagiert der Dillinger AfD-Kreisvorsitzende

Kreisrat Peter Kappatsch war am Freitag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Und AfD-Kreisvorsitzender Erich Seiler mochte die Aufregung nicht so recht verstehen. Es sei doch die Aufgabe von Kreisräten, sich um Anliegen der Bürger zu kümmern und sie an andere Stellen weiterzugeben, sagt Seiler. Kappatsch habe doch auch mit den Veranstaltern gesprochen.

Lesen Sie auch:
AfD-Kreisvorsitzender Seiler: „Mir drohen 50 Tage Gefängnis“
„Corona-Rebellen“ demonstrieren in Dillingen
Corona-Demo: Diese Thesen sind hanebüchen

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren