Newsticker
Gesundheitsämter melden 3520 Neuinfektionen - Inzidenz steigt weiter
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Volksbegehren: Rettet die Bienen!

Volksbegehren
20.08.2018

Rettet die Bienen!

Der ÖDP-Kreisverband Donau-Ries/Dillingen sucht lokale Unterstützer

Auch in Bayern gehen viele Tier- und Pflanzenarten massiv in ihrem Bestand zurück oder sterben sogar aus. Besonders betroffen sind Insekten, die um circa 75 Prozent zurückgegangen sind. Jeder, der mit dem Auto unterwegs ist, erlebt diesen Bestandsrückgang: Während früher die Windschutzscheibe mit toten Insekten bedeckt war, kann man heute wochenlang fahren, ohne die Scheibe zu putzen. Die wichtigsten Ursachen für den starken Rückgang in Pflanzen- und Tierwelt sind die intensive Landwirtschaft – vor allem die häufige und immer früher durchgeführte Mahd von Wiesen, der Einsatz von Pestiziden, Überdüngung, das Umbrechen von Wiesen in Ackerfläche und das Entfernen von wichtigen Lebensräumen wie Hecken, Alleen und die Dränage von kleinen Feuchtgebieten, das schreibt die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP), Kreisverband Donau-Ries/Dillingen in einer Pressemitteilung. Mehr noch: Die Partei initiiert das Volksbegehren „Rettet die Bienen!“. Es soll sich für die Erhaltung der Lebensgrundlage von allen Bestäubern, Vögeln, Schmetterlingen und frei lebenden Tieren einsetzen. Kreisvorsitzender Johannes Thum sagt: „Das Volksbegehren soll eine gesetzliche Neuregelung erwirken, die das Artensterben endlich stoppt. Das Bayerische Naturschutzgesetz wird dafür in wesentlichen Teilen geändert. Damit soll aber auch gleichzeitig die bäuerliche Landwirtschaft gestärkt werden. Tausende kleine Bauernhöfe mussten bereits dichtmachen oder stehen vor dem Aus.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.