1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Warum Bona-Realschüler Buffalowürmer essen

Dillingen

22.05.2019

Warum Bona-Realschüler Buffalowürmer essen

Ein klimafreundlicher Snack.
Bild: Marijan Murat, dpa (Symbolfoto)

Das Schulprojekt „Energievision 2050“ informiert und rüttelt auf. Der Stopp des Klimawandels ist Thema.

Das bundesweite Schulprojekt „Energievision 2050 – Unser Klima. Meine Energie. Deine Zukunft“ war zu Gast an der Bonaventura-Realschule in Dillingen. Projektträger sind der Verein „die Multivision“, „Help – Hilfe zur Selbsthilfe“, der Deutsche Städte-, und Gemeindebund und „Plant for the Planet“.

Die Menschheit steht laut Pressemitteilung vor der großen Herausforderung, die Treibhausgasemissionen bis 2050 um über 90 Prozent zu senken. Um dieses Ziel gemeinsam erreichen zu können, sei eine gemeinsame Vision für die Zukunft notwendig. Die Multivision hat zahlreiche Innovatoren und Experten besucht.

Es existieren grandiose Projekte, visionäre Ideen, lokale Lösungen und tolle Forschungsobjekte. Der notwendige Wandel sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, und die Schüler von heute seien Teil der Lösung. Denn nur gemeinsam lasse sich die Frage beantworten, wie die nahezu vollständige Reduktion der Treibhausgasemission erreicht werden und dabei weiterhin ein gutes Leben geführt werden kann.

Ziel ist, dass sich die Schüler für einen echten Wandel einsetzen

Das Projekt „Energievision 2050“ rüttelte Schüler der Dillinger St.-Bonaventura-Realschule auf.
Bild: Schule

Dabei ist die Multivisionsschau durch ihre besondere Darstellungsform informativ, aufrüttelnd und unterhaltsam zugleich. Der Verein „Die Multivision“ ist eine von 49 anerkannten Maßnahmen der Unesco zur UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und einer der größten deutschen Akteure der Nachhaltigkeitsbildung.

An der Dillinger Realschule findet eine Aktionswoche statt

Nach einem kurzen Einstieg zum Thema „Energie“ folgte ein Film zum Klimawandel mit anschließender Diskussion, an der sich die Schüler rege beteiligten. Deutlich kam zum Ausdruck, dass wir alle unsere Lebensgewohnheiten überdenken müssen, um den Klimawandel zu stoppen.

Besonders ging es um die Verringerung der CO2-Emission, wie sie durch die Benutzung von Flugzeugen, Lkw und Autos hervorgerufen wird. In diesem Zusammenhang findet an der Bona-Realschule im Mai eine Aktionswoche statt, bei der alle Schüler der 5. bis 9. Klassen möglichst viele Fahrradkilometer sammeln, um das Bewusstsein zu stärken, dass nicht jeder Weg mit dem Auto zurückgelegt werden muss.

Buffalowürmer - deutlich leckerer als es klingt

Interessant war für die Bona-Realschüler auch die Darstellung der Ernährung als Einfluss auf die globale Erwärmung. Zum Abschluss durften Schüler geröstete Buffalowürmer probieren, die durchaus so manchem schmeckten. (pm)

Lesen Sie dazu auch: Grillen, Mehlwürmer, Heuschrecken: Insekten als Food-Trend?

Ein anderes starkes Dillinger Schulprojekt: Lebensretter von der Dillinger Schulbank

Ist das eigentlich auch in der Region ein Thema? Gewalt gegen Lehrer: Gibt es das auch im Landkreis Dillingen?

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren