1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Was machen Sie mit den vielen Kirschen?

Dillingen/Wertingen

25.06.2019

Was machen Sie mit den vielen Kirschen?

Heuer fällt die Kirschenernte wohl ziemlich gut aus.
Bild: Peter Gercke, dpa

Wir suchen leckere Rezepte aus dem Landkreis Dillingen – auch mit Beeren. Sie haben eine Idee? Dann her damit!

In den Bäumen leuchten die Kirschen jetzt feuerrot. Es mag Einbildung sein: Heuer scheinen es viel, viel, viel mehr zu sein als in den Jahren davor. Aber was macht man damit? Wir haben uns gedacht, wir fragen einfach unsere Leser. Die Erfahrung zeigt, Ihnen fällt immer etwas Feines ein. Das beweisen seit Jahren die Rezepte in den Zuckerguss-Heften. Also, woran denken Sie, wenn Sie die Kirschen auf unserem Foto sehen? Schicken Sie uns Ihre Rezept-Idee an

Donau-Zeitung
Redaktion
Große Allee 47
89407 Dillingen

oder an die

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Wertinger Zeitung
Redaktion
Marktplatz 6
86637 Wertingen

oder schicken Sie uns eine Mail an redaktion@donau-zeitung.de.

Bitte schreiben Sie uns Ihre Adresse, Ihren vollständigen Namen, Ihre Telefonnummer für Rückfragen und genaue Mengenangaben im Rezept dazu. Wenn Sie ein Foto von Ihrem Kuchen, Gebäck … haben – schicken Sie es uns gerne mit. Auch wenn Sie mit dem Rezept eine Person verbinden, wenn Sie es geerbt haben, wenn es zu einem besonderen Fest dazugehört, das interessiert uns natürlich auch. Wir freuen uns schon auf Ihre Rezepte, die wir nach und nach in der Zeitung veröffentlichen möchten. Nachdem in der nächsten Woche auch die Beeren-Ernte losgeht, nehmen wir auch gerne Rezepte mit Himbeeren, Stachel-, Brom- oder Johannisbeeren auf.

Woher kommen die Bauchschmerzen? Vielleicht von einem Gerücht

Der Kreisfachberater für Obst- und Gartenbau, Manfred Herian, freut sich auf die Beeren-Ernte. Kirschen gibt es heuer im Kreislehrgarten in Höchstädt nicht. „Anfang Mai hatten wir zwei Frosttage, da sind die Kirschen bei uns erfroren“, sagt Herian. Doch bei einer Baumhöhe zwischen drei und fünf Metern sei die Ernte gesichert. Also könnte es in vielen Gärten durchaus eine gute Kirschernte geben. Herian vermutet, dass rund 30 verschiedene Sorten im Landkreis reifen – allein 20 kann er aus dem Stand heraus aufzählen. Sein Favorit bei der Verarbeitung von vielen Kirschen sind Saft, Marmelade und einweckte Kirschen etwa für Schwarzwälder Kirschtorte.

Aber bekommt man denn keine Bauchschmerzen von zu vielen Kirschen? Herian lacht. „Ich kann ohne Probleme drei Kilo Kirschen essen. Aber früher gab es nicht so viel Obst zum Einwecken. Da haben die Mütter vielleicht zu den Kindern gesagt, sie würden von zu vielen Kirschen Bauchweh kriegen. Damit überhaupt welche zum Verarbeiten übrig bleiben.“ Ob man wirklich Bauchschmerzen bekommt, das wüsste eher ein Arzt. (corh)

Lesen Sie dazu auch:

Teure Erdbeeren und größere Äpfel: So wird der Obstsommer in Bayern

Hausgemachte Cocktails: So genießen Sie stilvoll an der Hausbar

Grün ist nicht unbedingt grün: Zierpflanzen nachhaltig kaufen

Viele Süßkirschen aus der Region erwartet

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren