22.12.2010

Weihnacht in Schwaben

Der Kirchenchor der katholischen Pfarrei Höchstädt und die Orchestervereinigung Höchstädt-Binswangen luden ins heimelig geschmückte Pfarrheim ein. Unter der Leitung von Marianne Rieder erlebten die Zuhörer die "Schwäbische Weihnacht", eine musikalische Erzählung über die Menschwerdung Gottes.

Nach der Begrüßung durch Pfarrer Alois Roßmanith wurde die "Schwäbische Weihnacht" nach den Gebrüdern Miller aufgeführt. Die Dichter schildern das Weihnachtsgeschehen in Mindelheimer Mundart. Die Zuhörer werden in die Landschaft und die Dörfer Schwabens versetzt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Herbert Eser aus Marktoberdorf las die Texte. Der Chor und das Orchester unterstützten die Szenen durch begleitete Chorsätze und reine Orchesterstücke. Marianne Rieder gelang es, Orchester und Chor so zu führen, dass mit wechselnden Rhythmen und akzentuierten Klangfarben die Textaussagen deutlich wurden.

Feine, liebliche Töne, im Pastorale und in den Intermezzi ließen das Staunen der Hirten und ihre Andacht anklingen. Impulsive Aufforderung und Entschlossenheit verdeutlichten u. a. die Chorsätze "Josef fuatras Ösele guat" und "Schäfersma, Schäfersma, leg di it aufs Ohr".

Choralmäßige Getragenheit prägte den Schlusschor "O Heiland Jesus Christ". Mit begeistertem Applaus dankten die Zuhörer allen Beteiligten für die gelungene Darbietung und wohltuende Einstimmung auf das Weihnachtsfest. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren