Newsticker

Bei hohen Zahlen: Söder fordert eine bundesweite Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Weihnachtsmärkte: Die Entscheidung ist schwer

Weihnachtsmärkte: Die Entscheidung ist schwer

Kommentar Von Berthold Veh
14.10.2020

Es ist ein Ritt auf der Rasierklinge: Können die Weihnachtsmärkte dieses Jahr im Landkreis Dillingen stattfinden? Die Kommunen ringen um die Entscheidung.

Zum jetzigen Zeitpunkt kann niemand genau vorhersagen, ob Weihnachtsmärkte in der Region stattfinden können. Das hängt von der Entwicklung der Corona-Infektionen ab. Die sogenannte 7-Tage-Inzidenz lag am Mittwoch im Landkreis Dillingen bei 12,4. Kritisch wird es nach Angaben der Virologen erst, wenn ein Landkreis innerhalb von sieben Tagen mehr als 50 gemeldete Corona-Fälle pro 100000 Einwohner verzeichnet. Bundesweit ist aber ein rasanter Anstieg von Corona-Infektionen zu verzeichnen. Deshalb dürften die Zahlen auch im Landkreis Dillingen steigen.

Coronavirus: Risiko der Ausbreitung darf nicht unterschätzt werden

Die Ausrichtung von Weihnachtsmärkten ist in dieser Situation ein Ritt auf der Rasierklinge. Das Risiko, dass sich dadurch das Coronavirus ausbreitet, darf nicht unterschätzt werden. Und einen zweiten Lockdown will ja offensichtlich niemand. Für viele Menschen bedeuten diese Veranstaltungen in der Vorweihnachtszeit aber auch ein Stück Lebensqualität. Sie fürchten einen tristen Advent ohne diese liebenswerte Tradition.

Kann man Glühwein überhaupt ausschenken?

Die Weihnachtsmärkte, sollten sie stattfinden, werden dieses Mal anders sein. Ein Bummel mit Maske und Abstand ist gewöhnungsbedürftig. Ein großes Fragezeichen steht auch hinter dem Ausschank von Glühwein, denn nach der zweiten Tasse wird Abstand halten erfahrungsgemäß schwieriger. Ein Weihnachtsmarkt mit Einschränkungen ist aber besser als gar keiner.

Lesen Sie den Bericht zum Kommentar:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren