Newsticker

Johns Hopkins University: 200.000 Infizierte in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Weil sie uns fehlen: Wir malen für Omi und Opi

Corona

23.03.2020

Weil sie uns fehlen: Wir malen für Omi und Opi

Für unsere Großeltern ist es lebenswichtig, dass sie derzeit isoliert leben. Enkelbesuche und Kaffeeklatsch gibt es nicht. Wir haben uns eine Aktion gegen das Vermissen überlegt.
Bild: Jens Büttner, dpa (Symbol)

Für unsere Großeltern ist es lebenswichtig, dass sie derzeit isoliert leben. Enkelbesuche und Kaffeeklatsch gibt es nicht. Wir haben uns eine Aktion gegen das Vermissen überlegt.

Der Kartoffelsalat schmeckt nur bei Omi so gut. Niemand kann ihn besser. Und erst der Marmorkuchen. Wie macht sie den bloß? Die guten Ratschläge von Opa fehlen auch. Keiner hat beim Basteln so viel Geduld wie er. Keiner liest Gute-Nacht-Geschichten so spannend vor wie er. Ob große oder kleine Kinder und Enkelkinder – all die Familien, die nicht mit ihren Großeltern unter einem Dach leben, haben es derzeit nicht leicht.

Corona-Virus: Senioren zählen zu den Risikogruppen

Denn die Corona-Pandemie ist vor allem für ältere Menschen eine lebensbedrohliche Situation. Senioren sind eine Risikogruppe. Deshalb müssen wir alle den Kontakt zu unseren lieben Großeltern – wenn möglich – meiden. Einkaufstüten werden vor die Tür gestellt und der Kaffeeklatsch am Telefon zelebriert. Kurzum: Wir vermissen unsere Omis und Opis. Und sie ihre kleinen Enkel bestimmt auch.

Enkel und Großeltern ein Stück zusammenbringen

Doch gegen das Vermissen wollen wir etwas tun. Wir haben uns eine besondere Aktion überlegt: Malt, bastelt oder schreibt – für Omi und Opi. Eure Werke schickt ihr an die Donau-Zeitung und wir veröffentlichen eure Botschaften. So können wir Enkel und Großeltern ein kleines Stück näherbringen.

Schickt uns eure Botschaften für Oma und Opa

So geht es: Wenn ihr euer Bild gemalt oder euren Brief geschrieben habt, dann macht ihr oder eure Mamis und Papis ein Foto davon. Eure Werke können auch eingescannt werden. Wichtig ist, dass wir Bilder und Briefe als JPG-Datei mit mindestens 1 Megabit per E-Mail bekommen. Bitte unbedingt dazu schreiben, von wem und für wen die lieben Botschaften sind – Vor- und Zuname sowie Ortschaft nicht vergessen. Für mögliche Rückfragen bitte eine Telefonnummer mit angeben. Wir freuen uns auf viele Bilder – und unsere Omis und Opis sicher auch.

Die richtige E-Mail-Adresse lautet: foto@donau-zeitung.de

Lesen Sie auch:


Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren