Newsticker

Touristen müssen Hotels in Bayern spätestens am 2. November verlassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Zahl der Menschen mit Behinderung steigt an

Statistik

28.05.2015

Zahl der Menschen mit Behinderung steigt an

Die Aufschlüsselung zeigt, dass die Menschen mit Behinderungen eine immer höhere Lebenserwartung haben.

Ende 2013 waren es im Landkreis 7582 Schwerbehinderte. Was die Gründe sind

Rund 7,5 Millionen schwerbehinderte Menschen lebten zum Jahresende 2013 in Deutschland. Im Kreis Dillingen galten nach Angaben des Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung Ende vergangenen Jahres 7582 Männer und Frauen als schwerbehindert. Von denen waren 3447 über 65 Jahre alt.

Das passt ins Bild, denn die Zahl der Behinderten steigt und sie werden immer älter. Im Bund stieg die Zahl der Behinderten von 2011 auf 2013 um 3,6 Prozent. Der Bericht wird nur alle zwei Jahre erstellt. Der Anteil Schwerbehinderter an der Bevölkerung macht bundesweit jetzt 9,4 Prozent aus. Im Kreis Dillingen bedeuten 7582 Schwerbehinderte einen Zuwachs um 250 Menschen oder 3,4 Prozent. Der Anteil Schwerbehinderter an der Bevölkerung beträgt hier 8,1 Prozent.

Altersmäßig verteilen sich die Schwerbehinderten wie folgt: Unter 18 waren 186 Behinderte. Zwischen 18 und 45 Jahren waren es 1048. Im Alter zwischen 45 und 65 Jahren waren zuletzt zusammengerechnet 2822 Menschen mit schweren Behinderungen. Unter 65 waren damit in der jüngsten Erhebung 4135 Behinderte. Über 65 wurden 3447 gezählt.

Mit bundesweit 85 Prozent wurde der überwiegende Teil der Behinderungen durch eine Krankheit verursacht. Vier Prozent der Behinderungen waren angeboren beziehungsweise traten im ersten Lebensjahr auf. Zwei Prozent waren auf einen Unfall oder eine Berufskrankheit zurückzuführen. Im Kreis Dillingen ist die Gruppe mit „Funktionsbeeinträchtigungen“ an einzelnen Gliedern oder Rumpf am größten: 3171 Menschen fallen in diese Gruppe (2011: 8441). Amputationen oder anderweitiger Verlust von Gliedmaßen betrafen 44 Menschen (2011: 110).

Weitere 1916 Menschen waren querschnittsgelähmt (2011: 3064). An Blindheit oder Sehbehinderungen litten 265 Menschen (2011: 661). Alle anderen Behinderungsarten zusammen betrafen weitere 2186 Menschen (2011: 5145 Betroffene). Darin enthalten sind auch der Verlust einer Brust oder beider Brüste nach Brustkrebsoperationen, mit 256 Fällen (2011: 729 Fälle). Wachsende Zahlen haben dabei auch etwas mit steigenden Überlebenschancen zu tun: Da auch die Lebenserwartung der Schwerbehinderten steigt, verändert sich ihr Anteil an der Bevölkerung entsprechend.

In vielen Fällen ist eine Behinderung heutzutage kein Hindernis mehr, sich am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen. Selbst Hochleistungssport ist möglich, wie die Paralympics alle vier Jahre belegen. Der Grad der Behinderung wird in GdB gemessen, umgangssprachlich wird auch von Prozent gesprochen. Im Grunde geht es dabei um die Angabe, wie sehr ein Behinderter im Vergleich zu einem unbehinderten Menschen in seinen körperlichen Fähigkeiten eingeschränkt ist.

Einen GdB von 50 haben im Kreis Dillingen im Moment 2660 Menschen. Auf einen GdB von 60 kommen 1119, GdB 70 haben 753 Menschen, GdB 80 haben 801 Menschen, GdB 90 haben 295 und mit GdB 100 sind 1954 Menschen registriert.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren