1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Ziertheim trauert um Altbürgermeister Josef Foitl

Ziertheim

19.11.2019

Ziertheim trauert um Altbürgermeister Josef Foitl

Ziertheims Altbürgermeister Josef Foitl ist am Sonntag im Alter von 78 Jahren gestorben.
Bild: Yvonne Salvamoser (Archivfoto)

Plus Der frühere Rathauschef ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Seine Wahl 1996 war eine Sensation.

Die Gemeinde Ziertheim trauert um Altbürgermeister Josef Foitl. Der langjährige Rathauschef der Egautal-Kommune, der in den vergangenen Jahren in Sontheim an der Brenz gelebt hat, ist am Sonntag im Alter von 78 Jahren im Gundelfinger Seniorenheim gestorben.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Foitl war gar nicht auf dem Stimmzettel

Die Wahl Foitls zum Bürgermeister in Ziertheim war 1996 eine Sensation bei den Kommunalwahlen im Landkreis Dillingen gewesen, denn der CSU-Politiker war gar nicht auf dem Stimmzettel aufgeführt. Der frühere Vorsitzende des SV Ziertheim-Dattenhausen wurde aber von den Wählern namentlich auf den Stimmzetteln eingetragen, errang die absolute Mehrheit und löste den langjährigen Bürgermeister Johann Hartleitner ab. In seiner 18-jährigen Amtszeit verbuchte Foitl einige Erfolge. So wurde etwa die Umgehung Ziertheim-Dattenhausen gebaut, der Zehntstadel in Dattenhausen saniert und die wegen der Kanalsanierung umstrittene Dorferneuerung in Reistingen in Angriff genommen. Im Vorstand des Sportvereins hatte sich Foitl zuvor bereits jahrzehntelang engagiert. In dieser Zeit wurde auch die Sporthalle des SVZD errichtet.

Baumann würdigt Verdienste des Altbürgermeisters

Gegen Ende seiner dritten Wahlperiode, im Oktober 2013, hatte Foitl einen Schlaganfall erlitten und trat bei der Bürgermeisterwahl 2014 nicht mehr an. Zu seinem Nachfolger wurde der Reistinger Thomas Baumann gewählt. Ihn hat die Nachricht vom Tod seines Vorgängers mit Trauer erfüllt. „Josef Foitl hat viel für die Gemeinde Ziertheim getan“, betont Baumann. Er habe die Kommune in seiner Amtszeit „entscheidend nach vorne gebracht“. Der Rathauschef hatte bereits vor seiner Wahl kommunalpolitische Erfahrung gesammelt: Foitl saß in den Jahren von 1978 bis 1990 im Ziertheimer Gemeinderat.

Ziertheim trauert um Altbürgermeister Josef Foitl

2014 zog Foitl nach Sontheim an der Brenz

Wegen seiner gesundheitlichen Probleme hatte der einstige Verkaufsleiter einer Dachziegel-Firma 2014 sein Haus in Ziertheim aufgegeben und war nach Sontheim in eine Wohnung in der Nähe seiner Tochter gezogen. In den letzten Monaten wurde er in zwei Seniorenheimen betreut. Gerade in den letzten Wochen habe er wieder einen fitten Eindruck gemacht. Am Sonntag ist Altbürgermeister Foitl nun überraschend gestorben. Seine Frau Waltraud hatte er bereits vor 13 Jahren verloren.

Die Trauerfeier findet in Brenz statt

Um Josef Foitl trauern auch seine beiden Kinder Elvira, die seit 16 Jahren den Landfrauenchor leitet, und Bruder Jürgen Foitl, der im Orden der Benediktiner von St. Ottilien wirkt. Die Trauerfeier mit anschließender Beerdigung findet am Mittwoch, 20. November, um 13.30 Uhr auf dem Friedhof in Brenz statt. Der Rosenkranz mit anschließendem Requiem beginnt um 17.55 Uhr in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Sontheim an der Brenz.

Lesen Sie auch:

55 Jahre für die Pfarrgemeinde Ziertheim

Aus den USA kommen hunderttausende Euro für die Dattenhauser Kirche

Auch nach 50 Jahre in den USA: Die Heimat bleibt Dattenhausen

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren