Newsticker

Neue Corona-Strategie: Spahn plant Fieberambulanzen für die kalte Jahreszeit
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Zwei Mal Platz eins für Bissingen

Bürgerversammlung

24.03.2011

Zwei Mal Platz eins für Bissingen

Marktgemeinde hat erfreuliche Steuer- und Umlagekraft

Bissingen Bissingens Bürgermeister Michael Holzinger freut sich: Die Marktgemeinde kann eine solch positive Steuer- und Umlagekraft verzeichnen, dass sie im Landkreis-Vergleich jeweils auf dem ersten Platz landet. Diese erfreulichen Zahlen stellte Holzinger bei der Bürgerversammlung am vergangenen Dienstagabend in der Bissinger „Krone“ rund hundert Zuhörern vor. 2010 lag die Steuerkraft pro Einwohner bei rund 633 Euro, 2011 liegt diese bei rund 893 Euro. Auch die Umlagekraft pro Einwohner steigt maßgeblich: 2010 waren es noch rund 637 Euro, 2011 rechnet Holzinger mit circa 972 Euro. „Das ist wirklich sehr erfreulich. Wir danken auch den ansässigen Firmen dafür“, so der Rathauschef.

Straßen saniert

Bei der Bürgerversammlung nutzte Holzinger auch die Chance, den Bürgern gemachte Projekte im Jahr 2010 vorzustellen. Darunter fielen eine neue Entwässerungssatzung für das Abwasser (wir berichteten), ein zweites Blockheizkraftwerk wurde bei der Kläranlage in Betrieb genommen und zahlreiche Gemeindestraßen wurden saniert oder begonnen zu sanieren. Aktuell wird derzeit das neue Rathaus im Garten des jetzigen Verwaltungsgebäudes errichtet. Auf der Prioritätsliste ganz oben steht aber die Sanierung der Grund- und Mittelschule. „Das ist aber kein einfaches Thema“, so Holzinger. Denn auch die Marktgemeinde habe rücklaufende Schülerzahlen. 2007 waren es noch 289 Schüler, 2010 nur noch 230 – Tendenz sinkend. Der erste Plan der Sanierung sah einen Anbau für eine Pausenhalle vor. „Jetzt wird diese aber in das bestehende Gebäude integriert. Für den Ostteil der Schule müssen wir uns auch eine neue Nutzung überlegen, weil sie nicht gefördert wird“, so Holzinger. Auch der Platz der ehemaligen Turnhalle, der momentan ungenutzt ist, störte einen Zuhörer bei der Bürgerversammlung. Er schlug vor, daraus einen Parkplatz zu machen. „Wir sind dran, auch dieser Platz fällt unter die Sanierung“, sagte Holzinger und weiter: „Das ist momentan mit das Wichtigste.“ An zweiter Stelle liege die Fertigstellung des neuen Rathauses, gefolgt von der Wasserversorgung in allen Gemeindeteilen.

Weniger erfreuliche Zahlen konnte Holzinger beim Winterdienst vorlegen: „Der strenge Winter hat uns getroffen.“ Fast doppelt so hohe Kosten: 2009 waren es 55120 Euro, 2010 109956 Euro.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren