Newsticker
Lauterbach: Booster-Impfung senkt Sterberisiko um 99 Prozent
  1. Startseite
  2. Dillingen
  3. Landkreis Dillingen: Die Betrüger im Landkreis Dillingen werden immer dreister

Landkreis Dillingen
14.01.2022

Die Betrüger im Landkreis Dillingen werden immer dreister

Im Landkreis Dillingen sind mehrere Personen von angeblichen Polizisten angerufen worden.
Foto: Polizei (Symbol)

Ein angeblicher Einbruch bei der Nachbarin und ein dubioser Gewinn in Höhe von 50.000 Euro: Die Polizei Dillingen warnt eindringlich.

Die Trickbetrüger im Landkreis Dillingen werden immer mehr und immer dreister. Die Polizei Dillingen meldet in ihrem Bericht on Freitag gleich mehrere Fälle. Am vergangenen Montagabend erhielt eine 89-jährige Einwohnerin aus dem südlichen Landkreis Dillingen einen Telefonanruf einer bisher unbekannten Betrügerin, die sich als Polizeibeamtin ausgeben hatte und vortäuschte, dass in der Nachbarschaft der Seniorin eingebrochen wurde. Die Angerufene erkannte sofort den Betrugsversuch und beendete das Telefonat. Sie erstattete Anzeige bei der Polizei.

Senioren im Kreis Dillingen wird Angst vor Einbrechern gemacht

Am Donnerstagnachmittag wurde eine 71-Jährige aus dem westlichen Landkreis von einer bislang Unbekannten angerufen, die sich ebenfalls als Polizeibeamtin ausgab. Nachdem die Anruferin Fragen stellte, ob die 71-Jährige schon von den Einbrüchen in der Nachbarschaft gehört hätte, legte die Angerufene auf und brachte den Vorfall bei der Polizei zur Anzeige.

Am 12. und 13. Januar wurde je ein 49-jähriger Landkreisbewohner von einer ebenfalls unbekannten Frau angerufen. Sie versuchte dem Angerufenen vorzugaukeln, dass dieser bei einem Gewinnspiel 50.000 Euro gewonnen haben soll. Damit es zur Auszahlung des Geldbetrags kommen könne, sollte der 49-Jährige Steam-Guthabenkarten im Wert von 1.000 Euro besorgen und anschließend die Gutschein-Codes übermitteln. Auch hierwurde der Betrugsversuch erkannt und die Polizei eingeschaltet. (pol)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.