1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. 300 Fans sehen ein gerechtes Remis

Dillingen

04.11.2019

300 Fans sehen ein gerechtes Remis

Umkämpft war das Dillinger Stadtteil-Derby in Schretzheim. Hier strecken sich Gastgeber Damian Lasar (links) und Kicklingens Tobias Hitzler nach dem Leder.
Bild: Karl Aumiller

Fußball-Kreisliga Nord: Der Dillinger Stadtteil-Kampf in Schretzheim endet 1:1. Höchstädt unterliegt „FC Dominik Kohnle“, der SV Holzheim daheim unglücklich.

Holzheim – Altisheim-L. 1:2. Die Holzheimer Kreisliga-Nord-Fußballer starteten gut und erspielten sich früh die erste gute Möglichkeit, aber der Schuss von Simon Buchholz knallte nur an den Pfosten. Im Gegenzug marschierte Sven Rotzer durch die heimische Abwehr und scheiterte an Torwart Hofmeister. Der Ball landete unglücklich vor den Füßen von Daniel Scheider, der diesen nicht klären konnte und ins eigene Tor beförderte. Der fällige Pfiff wegen eines Foulspiels blieb aus. Nach der Pause kam Holzheim besser ins Spiel. Kapitän Stefan Allmis erspielte eine gute Chance, die Timo Czernoch zum Ausgleich verwandelte. Im weiteren Verlauf war der SVH am Drücker, konnte aber die Möglichkeiten nicht verwerten. Eine Unachtsamkeit der Remmert-Truppe wurde sofort bestraft: Peter Lettenbauer traf in der 75. Minute zum 1:2. Die restliche Spielzeit über blieben die Aschbergler bemüht, konnten aber letztendlich ihre Fans nicht mehr jubeln lassen. (TF)

SV Holzheim: Hofmeister, D. Haringer, J. Scheider, D. Scheider, Allmis, Buchholz, Petermann, Somodi, Czernoch, Lutz (72. Thaqi), Heckmeier (67. Bader); Tore: 0:1 Daniel Scheider (25./ET), 1:1 Timo Czernoch (62.), 1:2 Peter Lettenbauer (75.); SR: Manfred Häckel; Zuschauer: 100

Reimlingen – Höchstädt 4:2 Ein Kohnle-Viererpack entschied das FSV-Heimspiel gegen gut kämpfende Gäste aus Höchstädt. Die Gastgeber blieben damit im neunten Spiel in Folge unbesiegt. Von Beginn an waren die Reimlinger die bestimmende Mannschaft. Umso überraschender die Gästeführung durch Yfantidis, der nach starker Vorarbeit durch Kapitän Wanek einnetzte (15.). Bis zur Pause waren nur noch die Reimlinger Gastgeber am Zug. Eine schöne Kombination nutzte Toptorjäger Dominik Kohnle eiskalt zum Ausgleich (33.). Kurz darauf scheiterte Maletzke mit einem Schlenzer aus 25 Metern am Pfosten. Der Führungstreffer fiel erneut durch Kohnle, der nach einer Kopfballverlängerung von Hintermeier den Keeper umkurvte und den Ball ins Tor schob (44.). In der zweiten Hälfte scheiterte Kohnle zunächst zweimal am starken Gästekeeper Huber. Dann gab es Handelfmeter für Höchstädt, welchen Wanek zum Ausgleich nutzte (77.). Doch da war ja noch Kohnle, der mit zwei weiteren Toren alles klarmachte. (rn)

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

SSV Höchstädt: Huber; Gritzuhn, Ibrahim-Ussif, Kratzer, Tosun, Wanek, Korittke, Juninger, Krstic, Yfantidis, Wurm; Hirschauer, Schmidt, Weißbecker, Gerstmeir, Kurkowski; Tore: 0:1 Charalampos Yfantidis (14.), 1:1/2:1 Dominik Kohnle (33./44.), 2:2 Sebastian Wanek (77./HE), 3:2/4:2 Dominik Kohnle (80./87.); SR: Philipp Pöschel; Zuschauer: 80

Schretzheim – Kicklingen-F. 1:1. Das 1:0 dieses Dillinger Stadtteil-Derbys fiel in der 22. Minute durch Daniel Schaaf nach einem platzierten Schuss ins lange Eck. Die Schretzheimer Freude währte nicht lange, weil Manuel Schlesak schnell ausglich (32.). Das Ergebnis passte zur ausgeglichenen ersten Halbzeit. Nach der Pause kam Kicklingen-Fristingen besser in die Partie und konnten sich gute Möglichkeiten erspielen. Die Kleeblätter brauchten etwas, um sich wieder zu sortieren, konterten dann aber immer wieder gefährlich. In der 64. Minute sah Gast Philipp Schäffenacker die Rote Karte wegen eines Foulspiels als letzter Mann. Am Ende war es ein gerechtes Remis in diesem Lokalduell. (mü)

BC Schretzheim: Nimanaj; Humml, Schmid, Schnell, Lasar, Mayerle, Schaaf, Feistle, Gerold (66. Nuraj), Mayr, Schreiber; SV Kicklingen-F.: St. Schneider; Rathgeber, Schlesak, Günzel, Veh, Hitzler, Schön, Manier, Bihler, P. Jung (48. S. Jung), Schäffenacker; Tore: 1:0 Daniel Schaaf (22.), 1:1 Manuel Schlesak (32.); Rot: Philipp Schäffenacker (64./SVKF); SR: Veit Sieber; Zusch.: 300

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren