i
Bild:
Bild:

Die Hand zur Hilfe nahm Glötts Stürmerin Theresa Guggemos in dieser Szene im Spiel gegen Aufsteiger TSV Binswangen. Julia Gumpp (links) und Anja Wörle mussten die Torjägerin durch die Mitte ziehen lassen.<b>  </b>

Frauenfußball
11.09.2018

Ab durch die Mitte: Unsere Fußballerinnen geben Vollgas

Die SG Glött-Aislingen setzt sich im Bezirksliga-Landkreisderby mit 5:2 gegen den Aufsteiger TSV Binswangen durch. SC Biberbach dominiert in der Bezirksoberliga. Wie es weitergeht?

Aufsteiger SC Biberbach ist nach zwei Spieltagen das Überraschungsteam in der Fußball-Bezirksoberliga der Frauen. Der Neuling gewann auch sein zweites Spiel, diesmal mit 3:2 in Mönstetten. Zum Saisonauftakt in der Bezirksliga Nord musste sich Aufsteiger TSV Binswangen bei der SG Glött-Aislingen am Ende relativ deutlich mit 2:5 geschlagen geben. Grün-Weiß Baiershofen greift erst am kommenden Wochenende mit dem Derby gegen Glött-Aislingen ins Geschehen ein.

Bezirksoberliga

SC Mönstetten – SC Biberbach 2:3 (1:1). Das Spiel begann mit überraschend viel Ballbesitz und guten Spielzügen der Biberbacher Damen. In der 14. Minute brachte Lena Haupt ihre Mannschaft in Führung. Doch diese hielt nicht lange. Ramona Strahl glich aus dem Nichts zum 1:1 für Mönstetten aus. Schon kurz nach Wiederanpfiff konnte Larissa Jarasch das 2:1 erzielen (48.). Im Laufe der zweiten Hälfte hatte die Heimelf gute Chancen, die aber dank der Viererkette und Keeperin Nina Haupt zu keinem Tor führten. In der 60. Spielminute konnte Lena Haupt einen Freistoß direkt zum 3:1 für den SC Biberbach verwandeln. Nur fünf Minuten später erzielte die Heimelf aber den 2:3-Anschlusstreffer. Das Spiel wurde die letzten 25 Minuten hektischer, dennoch spielten die Aufsteigerinnen aus Biberbach die Partie konzentriert und kämpferisch zu Ende und entführten am Ende die drei Punkte verdientermaßen. (lh-)

Bezirksliga Nord

SG Glött-Aislingen – TSV Binswangen 5:2 (2:1). Am Sonntag stand für die Damen des TSV Binswangen das erste Saisonspiel in der Bezirksliga auf dem Plan. Mit der SG Glött/Aislingen, die sich seit Jahren konstant in dieser Spielklasse hält, hatten sie schon am ersten Spieltag eine schwere Aufgabe zu bewältigen. Selbstbewusst gingen die Gäste in die Partie in Aislingen und blieben selbst nach dem 0:1-Rückstand im Spiel. Die Ausdauer sollte belohnt werden, und so konnte Laura Müller, die mit ihren 16 Jahren die jüngste Binswangerin ist, zum 1:1 ausgleichen. Kurz vor der Halbzeit gelang Glött noch die Führung, sodass diese entspannter in die Pause gehen konnten. In Hälfte zwei spielte sich die Partie im Mittelfeld ab. Beiden Mannschaften gelangen gute Passkombinationen in den gegnerischen Strafraum, die unbelohnt blieben. In der 64. Minute war es dann die Heimmannschaft, die einen Treffer verbuchen konnte: 3:1 für die SG Glött/Aislingen. Die Kräfte auf beiden Seiten schwanden immer mehr, die Anzahl an Fouls stieg infolge dessen an. Und die Gastmannschaft musste zusehen, wie ihnen das Spiel gegen Ende entglitt. Es folgten das 4:1 und das 5:1 für die Spielgemeinschaft. Ein Foulelfmeter, den Binswangens Anna Wörle sicher verwandelte, verkürzte das Endergebnis zum 5:2. Für Glött-Aislingen trafen Torjägerin Theresa Guggemos (2), Theresa Deininger (2) und Maria Berthold. (Klij)

Facebook Whatsapp Twitter Mail
Das könnte Dich auch interessieren: