Gundelfingen

01.05.2018

Abschied mit Anstand

Wenn die Kräfte nicht mehr ausreichen, ist alles gute Zureden vergebens: Die TVG-Damentrainer Joachim Kratzsch (links) und Christoph Traut.
Bild: Karl Aumiller

Handball: Beide Landesliga-Teams des TVG überzeugen beim Rundenfinale. Männer punkten gegen Dachau, Damen hoffen weiter auf eine Relegation zum Thema Klassenerhalt.

Mit einer kämpferischen Leistung verabschiedeten sich die Gundelfinger Handballer aus der Landesliga. Dem Absteiger gelang in eigener Halle noch ein 30:30 gegen den ASV Dachau. Vor dem Spiel wurden Kapitän Michael Hander und Trainer Manfred Hopf von Abteilungsleiter Alexander Bay verabschiedet. Während Hopf nach jahrelangem Engagement als Spieler und Trainer eine Handballpause einlegt, wechselt Hander auf die TVG-Trainerbank. Das Match blieb dann bis zum Ende spannend: Tobias Bauer erzielte 34 Sekunden vor dem Ende den 29:29-Ausgleich. Dachau konnte beim folgenden Angriff nur durch ein Foul gestoppt werden – Strafwurf und Zeitstrafe. Torhüter Dominik Brucker bekam zwar die Hand an den Ball, jedoch konnte er den Treffer nicht verhindern. Trainerfuchs Oliver Bleher nahm sofort die Auszeit und gab die Parole aus: „Wir holen uns den Punkt für Michi und Manne!“ Ein geschickter Spielzug samt Rückraumknaller von Andreas Gutbrod bescherte dem TVG eine Sekunde vor Abpfiff das Tor zum Remis. In einer Jubeltraube von Spieler und Fans endet das Abenteuer Landesliga vorerst.

Gundelfingen konnte während der Saison mit fast allen Gegnern mithalten, letztlich fehlte die Breite im Kader. „Die Verletzungen haben uns geschwächt, wir haben immer gekämpft und tollen Handball gezeigt“, resümiert Kapitän Michael Hander. Tobias Bauer ist mit 143 Toren bester Liga-Feldtorschütze. Im Juni startet das Projekt „Wiederaufstieg“. (MSCH)

Die Gundelfinger Motivation war hoch, den letzten regulären Saisonspieltag in der Damen-Landesliga mit einem Sieg zu beenden. Am Ende reichten die Kräfte gegen Dachau II aber nicht aus – 18:25 (10:13). Dabei hatte der TVG noch eine Rechnung offen, war doch das Hinspiel quasi in letzter Minute verloren gegangen. Der Start war dann auch gut, bis zur 8. Minute führten die Gastgeberinnen. Dann häuften sich die Fehlpässe im Angriff, und auch die Abwehr stand nicht mehr gut – Halbzeitstand 10:13. Die in der Kabine gefassten guten Vorsätze konnten letztlich mangels „Power“ nicht umgesetzt werden. Dachau II siegte sicher 25:18. Gundelfingen schließt die Landesliga auf Rang elf ab, bislang ein Relegationsplatz. Noch sind aber nicht alle Entscheidungen in der Dritten Bundesliga gefallen. In den Bezirksoberligen gibt es bislang eine Mannschaft, die nicht aufsteigen möchte. Es bleibt weiterhin offen, ob der TVG um den Klassenerhalt in die Relegation darf. Wenn ja, ist der HSV Bergheim II aus dem Würzburger Raum der Gegner. (vmö)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Tennis%20Raiffeisen%20Teamcup%20SSV%20H%c3%b6chst%c3%a4dt066.tif
Höchstädt

Thomas Däubler: „Höchstädt ist kein Ponyhof“

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen