WFV-Fußball

15.05.2019

Alles, etwas, nichts?

Der SV Altenberg (rot-weiß) oder die Eintracht Staufen (blau-weiß), hier im Derby, können noch Meister werden. Oder die Aufstiegsrelegation erreichen. Oder leer ausgehen.
Bild: Karl Aumiller

Vom Titelgewinn über den Relegationsrang bis zum undankbaren dritten oder vierten Platz – der Saisonendspurt für Altenberg und Staufen hat es in sich

Der SV Altenberg klettert auf Platz zwei, die Eintracht aus Staufen findet sich nur noch auf Rang drei wieder – drei Spieltage vor Saisonende sind beide „Bayern“ zwar noch im Titel- und Aufstiegsrennen der württembergischen Fußball-Kreisliga B/V vertreten, könnten aber letztlich auch ganz leer ausgehen. Alleiniger Tabellenführer ist seit Sonntag der SV Bissingen (45 Punkte), gefolgt von Altenberg (43) und Staufen (42). Auf Rang vier lauert noch der FC Härtsfeld (40).

Diese knifflige Auswärtsaufgabe konnte der SV Altenberg lösen. Die Vorzeichen für die Partie bei der zweiten Welle des SV Mergelstetten waren aufgrund der zusätzlichen Verletzten Moll, Heck sowie Forster alles andere als rosig. Doch mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdiente man sich den Dreier. Nach 15 Minuten kam der SVA offensiv besser ins Spiel. Vor allem über den linken Flügel gelangen immer wieder gefährliche Aktionen. Gute Möglichkeiten wurden von Mayer und Henning nicht genutzt, ehe ein schönes Zusammenspiel mit Moritz Rettenberger zum 0:1 durch Rene Mayer führte (39.). Zur Abwechslung attackiert Altenberg in der 63. Minute über den rechten Flügel: Die Flanke von Simon Burkhard leitete der aufgerückte Innenverteidiger Samuel Merk auf Hannes Henning weiter, der wiederum Kapitän Jan Gräßle bediente – 0:2. Die Gastgeber wehrten sich und schafften den 1:2-Anschlusstreffer. In der hektischen Schlussphase konnten beide Mannschaften keine entscheidenden Akzente mehr setzen. (YAFO)

Mit dieser Auswärtsniederlage beim Verfolger fällt Staufen auf dem dritten Platz ab. Die Gastgeber starteten schwungvoll, eine scharfe Hereingabe in der 4. Minute konnte Fetzer nur ins eigene Netz ablenken – 1:0. Mitte der Halbzeit gestaltete die Eintracht das Spiel dann ausgeglichen. In der 25. Minute nutzte Prencipe eine Unsicherheit konsequent aus und sorgte für den Ausgleich. Kurz vor dem Wechsel zogen die Härtsfelder durch einen umstrittenen Foulelfmeter wieder in Front. Im Gegenzug besorgte Süß auf Flanke von Rekittke das 2:2. Nach dem Wechsel war es ein Spiel auf Augenhöhe, die Eintracht hatte zunächst die besseren Chancen. In der 67. Minute ging aber der FCH zum dritten Mal in Führung. Staufen stemmte sich gegen die Niederlage, ein Konter brachte das entscheidende 4:2 (78.). (AKÜ)

Reserven: 3:1; Tor Staufen: Kahase

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20stocksch%c3%bctzenlauingen.tif
Stockschießen

Lauinger Team in Topform

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen