1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Am Ende fehlen 0,4 Sekunden zum Sieg

Motorsport

15.06.2019

Am Ende fehlen 0,4 Sekunden zum Sieg

Bild: Aumiller

Beim Pfingstrennen zur Deutschen Autocross-Meisterschaft kämpfen 13 Fahrer des MCK um Ränge

Traditionell fand am Pfingstwochenende ein Lauf zur Deutschen Autocross Meisterschaft und zum Deutschen Autocross Pokal des DAV in Gründau bei Fulda statt. Speziell an diesem Kurs ist, dass dieser komplett asphaltiert ist, somit ein ganz anderes Terrain ist, mit Rennslicks gefahren wird und die Fahrzeuge im Vorfeld speziell vorbereitet werden müssen. Für den MCK traten gleich 13 Fahrer den Weg nach Gründau an.

In der Klasse 1a, Junioren, ging erstmals dieses Jahr der Donauwörther Janik Baumgärtner mit seinem brandneuen Fahrzeug an den Start. Schon im Training konnte er ein hervorragendes Ergebnis erreichen, konnte sich von Lauf zu Lauf steigern, kam mit dem neuen Fahrzeug sofort zurecht und erreichte im Finale den dritten Gesamtplatz.

In der Klasse 2a starteten drei MCKler. Jan Baltzer – er belegte im Training den zweiten Platz – konnte in der Klasse sowie in Finale den zweiten Platz erreichen. Philipp Zolda wurde im Finale Vierter, vor der MCK Fahrerin Lea Nattermann, die im Finale Sechste wurde. Stefanie Geiger aus Tapfheim ging für den MCK in der Klasse 2b an den Start. Sie konnte im Pflichttraining den vierten Platz erreichen, in den Vorläufen insgesamt Platz 7 und am Ende belegte sie Platz 6. Volles Haus war in der Klasse 3a, Supertourenwagen 2WD, geboten.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Hier startete der Unterglauheimer Michael Jenning für den MCK. Konnte er den ersten Vorlauf mit seinem Toyota Corolla noch gewinnen, wurde das Feld jedoch in den weiteren Vorläufen durch Rennabbrüche und Restarts sehr durchgemischt. Er wurde Dritter in der Klassenwertung und landete dann auf dem fünften Finalplatz.

Andreas Fürst und Markus Geier gingen in der Klasse 3b, Supertourenwagen 4WD, für den MCK an den Start. Leider musste Geier durch einen technischen Defekt bereits im Pflichttraining sein Fahrzeug abstellen. Fürst konnte mit seinem Audi im Training die zweite Position erreichen. Über die Vorläufe konnte er sich für das Finale den dritten Startplatz herausfahren. Das Finale beendete er auch auf dem dritten Rang.

Mit 19 Startern war die Klasse 4 sehr stark vertreten. Marco Fürst und Michael Mengele waren für den MCK auf Punktejagd. Fürst schaffte im Finale einen hervorragenden fünften Platz. Mengele, welcher heuer das erste Rennen bestritt, kam im Training auf Platz 16, in den Vorläufen auf Platz 14 und konnte im B-Finale Platz 5 erreichen. Bei der Klasse 5a/b gingen drei Kesseltaler an den Start, der amtierende Deutsche Meister Martin Fürst aus Amerdingen, welcher im Pflichttraining die Pole Position erreichte, der Kesselostheimer Micha Dollinger und Michael Straub. Die Vorläufe konnte Straub knapp für sich entscheiden, Fürst wurde Zweiter und Dollinger Achter. Den Finalsieg machten dann die beiden MCKler Straub und Fürst untereinander aus, beide trennten im Ziel nur 0,4 Sekunden. (pm)

zur Autocross-Meisterschaft findet am 22. und 23. Juni in Schlüchtern statt. Mehr Infos unter www.mc-kesseltal.de

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren