Dillingen

26.11.2019

Bewährungsprobe bestanden

Tamara Greber.
Bild: Karl Aumiller

Badminton: Nach dem Auswärtssieg im Regionalliga-Topspiel bei TuS Geretsried schmerzt Spitzenreiter TV Dillingen der erste Saisonpunktverlust gegen Neubiberg (4:4) nicht sonderlich.

Spannende Matches waren vorprogrammiert im Topspiel der Badminton-Regionalliga. Tabellenführer TV Dillingen trat beim Tabellenzweiten Geretsried an – und gewann mit 5:3. Ein wichtiger Schritt Richtung Wiederaufstieg. Etwas erschöpft liefen die Dillinger am folgenden Tag beim TSV Neubiberg/Ottobrunn auf. Folge war ein 4:4-Remis – der erste Dillinger Punktverlust dieser Saison, der aber zu verschmerzen ist.

Der Spieltag in Geretsried begann nach geänderter Spielreihenfolge mit den beiden Herrendoppeln. Tobias Güttinger/Michael Teuber siegten in zwei Sätzen. Durch den Ausfall von Marc Schwenger fand das neuformierte zweite Herrendoppel Florian Berchtenbreiter/Moritz Herkner nur schwer ins Spiel und kassierte den 1:1-Ausgleich. Die Damen Greber/Oliwa kämpften sich nach verlorenem erstem Satz zurück ins Spiel und entschieden einen wahren Dreisatzkrimi für sich.

Mixed entscheidet für Dillingen

Michael Teuber sowie im Spitzeneinzel Tobias Güttinger bauten die Dillinger Führung auf 4:1, somit war zumindest ein Unentschieden bereits gesichert. Die Geretsrieder waren aber noch nicht geschlagen und holten sich sowohl das Dameneinzel gegen Tamara Greber wie auch das dritte Herreneinzel gegen Moritz Herkner – 4:3. So musste das Mixed Florian Berchtenbreiter/Annika Oliwa den Entscheidungspunkt für den TV Dillingen sichern. Nach Startschwierigkeiten spielten die Dillinger ihre ganze Klasse aus und sicherten den Gesamtsieg samt Tabellenspitze.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dieses Ergebnis wollten die Dillinger in gleicher Aufstellung beim TSV Neubiberg/Ottobrunn bestätigen. Diese Strategie ging im Herrendoppel zunächst auf, als Teuber/Güttinger in drei Sätzen punkteten. Das Damendoppel musste sich hingegen knapp in drei Sätzen geschlagen geben. Dafür fanden Herkner/Berchtenbreiter deutlich besser ins Spiel und gewannen in zwei Sätzen.

Tobias Güttinger erhöhte das Gesamtergebnis in souveräner Manier auf 3:1. Aber weder Michael Teuber noch Tamara Greber legten nach – es stand plötzlich 3:3.

Moritz Herkner kämpfte sich nach verlorenem erstem Satz erfolgreich ins Spiel zurück und gewann sein Einzel in drei Sätzen. Erneut ging es im Mixed um die Entscheidung. Gegen die amtierenden südostdeutschen Meister entwickelte sich ein völlig verrücktes Spiel, das Berchtenbreiter/Oliwa nach dritten Satz abgeben mussten.

Somit stand das 4:4-Unentschieden fest. Dennoch können sich die Dillinger über ein gelungenes Wochenende freuen, wurde die Tabellenführung doch weiter gefestigt. In drei Wochen folgen die letzten beiden Begegnungen der Hinrunde vor heimischem Publikum. (flobe)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren