Dillingen

05.11.2019

Bis zum Umfallen gekämpft

Tobias Güttinger (vorne) und Michael Teuber (am Boden) verloren gegen Marktheidenfeld II zwar das gemeinsame Doppel in drei umkämpften Sätzen, gewannen dann aber sicher ihre Einzel.
Bild: Karl Aumiller

Badminton: Erst knapp im Spitzenspiel gegen Marktheidenfeld II, dann klar gegen Nürnberg – Regionalliga-Spitzenreiter behält nach zwei Heimerfolgen seine weiße Weste.

Die Erfolgsserie dieser Saison ist weiter ausgebaut – jetzt auf 14:0-Punkte. Mit seinem 5:3-Heimsieg gegen Verfolger TV Marktheidenfeld II und einem 7:1 am Folgetag gegen den ESV Flügelrad Nürnberg marschiert der TV Dillingen weiterhin an der Tabellenspitze der Badminton-Regionalliga voran.

Zunächst empfing Dillingen den Tabellendritten Marktheidenfeld zum Spitzenspiel in der Sebastian-Kneipp-Halle. Die Gäste erwischten im Auftaktspiel einen besseren Start, sodass sich Michael Teuber/Tobias Güttinger im ersten Herrendoppel in drei knappen Sätzen geschlagen geben mussten. Die TVD-Damen holten jedoch mit einem souveränen Sieg das 1:1. Auch das zweite Herrendoppel konnten Florian Berchtenbreiter/Marc Schwenger für die Gastgeber entscheiden. Im folgenden Dameneinzel unterlag Tamara Greber allerdings ihrer jungen Konkurrentin. Sowohl Tobias Güttinger als auch Michael Teuber gewannen ihre Einzel in zwei Sätzen, wodurch der TVD mit 4:2 in Führung ging.

Mixed sichert Gesamtsieg für Dillingen

Das Mixed Florian Berchtenbreiter/Annika Oliwa verschlief den ersten Satz, konnten die beiden folgenden Durchgänge jedoch klar für sich entscheiden. Dadurch war der Gesamtsieg gesichert. Im abschließenden dritten Herreneinzel musste sich Moritz Herkner nach langem Kampf in drei Sätzen geschlagen geben – was den 5:3-Endstand bedeutete.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am Sonntag wollten die Dillinger dieses positive Ergebnis gegen den ESV Flügelrad Nürnberg bestätigen. Sowohl das erste Herrendoppel wie auch das Damendoppel starteten furios und beide Spiele wurden gewonnen. Direkt im Anschluss erhöhten Berchtenbreiter/Schwenger zum 3:0. Im ersten Herreneinzel verlor Tobias Güttinger nach hartem Kampf gegen den Jugendnationalspieler Maurer. Doch die weiteren Spiele dominierte erneut der TV Dillingen.

Das Dameneinzel konnte Tamara Greber in einer engen Partie für sich entscheiden. Michael Teuber und das Mixed Berchtenbreiter/Oliwa gewannen deutlich. Moritz Herkner rundete den erfolgreichen Spieltag mit einem überlegenen Zweisatzsieg ab – 7:1 für Dillingen der Endstand.

Somit bleiben die Dillinger nach sieben Siegen aus sieben Begegnungen dieser Spielzeit weiterhin ohne Minuspunkte an der Tabellenspitze. In drei Wochen steht das nächste Spitzenspiel gegen die bisher ebenfalls ungeschlagenen Oberbayern in Geretsried (13:1 Punkte) an. Mit einem Auswärtssieg könnte dann ein großer Schritt in Richtung Zweitliga-Wiederaufstieg gemacht werden. Bis zu großen Ziel bleibt aber noch ein weitere Weg, nachdem gerade mal ein Drittel der Saison absolviert ist. (flob)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren