Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft

Jugendfußball

14.11.2018

Dem Punkt so nah

Auch FCG-Keeper Rimo Ratter konnte die 0:2-Niederlage nicht verhindern.
Bild: wab

Gundelfingens Bayernliga-A-Junioren gehen aber gegen Unterhaching leer aus. Die U15 wirkt ohne ihren Kapitän Schneider in Deisenhofen vor der Pause steuerlos

Wieder einmal schaute es lange Zeit gut aus für die Gundelfinger Fußball-A-Jugend, die sich trotz des Rückstandes gegen Gast SpVgg Unterhaching gute Chancen erarbeitete. Diese verstrichen jedoch ungenutzt. Und kurz vor Ende nahm sich der Gastgeber mit einem Patzer endgültig selbst aus dem Bayernliga-Spiel, das 0:2 verloren ging.

In der ersten Hälfte setzten die Grün-Weißen die Vorgaben von Coach Sebastian Brosch bestens um. „Ein ganzes Spiel lang werden wir es nicht schaffen, die Hachinger aus unserem Strafraum herauszuhalten“, unkte Brosch zur Pause. Und behielt recht, als in der 50. Minute das 0:1 fällig war. Sein FCG warf nun alles nach vorne, um doch noch einen Punkt zu ergattern, und hatte auch Chancen. Man hätte sicher von einem verdienten Treffer sprechen können. Doch kurz vor Ende machte Unterhaching mit dem 0:2 alles klar. Gundelfingen fehlen jetzt schon sechs Punkte zum rettenden Ufer. Die letzten drei Gegner vor der Winterpause sind allerdings allesamt im unteren Tabellendrittel angesiedelt. Gelegenheit für den FCG-Nachwuchs, den Bock umzustoßen, bietet sich bereits am kommenden Wochenende in Landshut.

FC Gundelfingen: Ratter; Arslan, Mahler (80. Yilmaz), Eberhardt, Zeyer, Fink, Hartleitner, Ost (78. Firat), Raßbichler, Güngör (62. Behringer); Lechner; Tore: 0:1 (50.), Meikis, 0:2 (85.) Meikis

Eine desaströse erste Halbzeit kostete den Bayernliga-C-Junioren die Punkte beim FC Deisenhofen. Zu spät stellten sich die Gärtnerstädter auf dem ungeliebten und ungewohnten Kunstrasen auf die Gegebenheiten ein und mussten eine 1:2-Niederlage quittieren. Ohne Kapitän Raphael Schneider fehlte der Abwehr die nötige Abstimmung. Trainer Peter Stegner nach dem Spiel: „Die erste Hälfte war absolut inakzeptabel. Wir fanden zu keiner Zeit in die Zweikämpfe. Nach der Pause haben wir zumindest eine andere Körpersprache gezeigt. Die Niederlage war dennoch gerechtfertigt, weil die Deisenhofener einfach und diszipliniert agierten.“ Besonders bitter ist für ihn die Verletzung von Jeremias Seibold.

FC Gundelfingen: Kevin Ströhle, Leander Bartsch (36. Erijon Berisha), Nick Mayerföls, David Schirmer (57. Daniel Karpf), Niklas Rigel (70. Oktay Cicek), Nico Mayr, Laurin Völlmerk, Alexander Paul, Philipp Mantwied, Jeremias Seibold (36. Julian Vogg), Can Özkan

Die BOL-B-Junioren des FCG ließen am elften BOL-Spieltag daheim zwei Punkte liegen. Gast FC Kempten kam in der dritten Minute der Nachspielzeit durch Felix Rauscher noch zum 1:1-Ausgleich. „Von unserer Seite war es heute sicherlich wieder ein schwächerer Auftritt. Der individuelle Fehler in der Nachspielzeit reiht sich an den kompletten Auftritt am heutigen Tag an“, kommentierte FCG-Trainer Michael Lasar hinterher. In der 60. Minute hatte Elias Miller auf Pass von David Spizert die Heimführung erzielt. Am Samstag geht es zum NLZ-Duell beim TSV Nördlingen. (WOBE/PST/MIL)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren