1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Der Meister verpasst das Double

Landkreis Dillingen

04.04.2016

Der Meister verpasst das Double

Die Höchstädter Meister-Kegler waren im Kreisklassen-Pokal-Finale nur zweiter Sieger, stellten aber mit Peter Kordik den besten Spieler (von links): Spielleiter Rainer Ratschker, Kreissportwart Werner Meisinger, Peter Kordik, Markus Schadl, Lukas Gollmann, Alexander Aninger, Jürgen Schadl.
Bild: TSV Rain

Sportkegeln: 65 Holz entscheiden im Pokalfinale gegen die SSV Höchstädt. Warum die Kreis-Starter bei der „Bayerischen“ nur unter ferner liefen einkamen.

Trotz guter Leistung haben es die Kegler der SSV Höchstädt nicht geschafft, nach dem Gewinn der Meisterschaft nun auch noch den Kreisklassenpokalsieg einzufahren. Das Double wurde verpasst, auf den neutralen Bahnen des TSV Rain unterlagen die SSVler dem VSC Donauwörth mit 2:4 (2107:2172).

Zum Start zeigte Peter Kordik (Tagesbester) gegen Jürgen Kapfer eine tolle Leistung, die mit 2:2-Punkten endete. Da aber der Höchstädter 575 Kegel hatte und sein Gegner nur „565“, ging der Punkt an die SSV. Keine Chance hatte Lukas Gollmann gegen Friedrich Fälschle. Spielstand: 1:1 (plus 92 Holz für Donauwörth). Im Finale trumpfte Markus Schadl auf, holte alle vier Sätze und mit 553 zusätzlich 76 Holz gegen Andreas Meier. Nicht so gut lief es für seinen Bruder Jürgen. Dieser hatte mit Stefan Meier einen unangenehmen Gegner, der ohne Satzverlust gewann. Am Ende stand es 2:2, aufgrund 65 mehr zu Fall gebrachter Holz kassierte Donauwörth die beiden Kegelpunkte.

Ergebnisse: Kordik – Kapfer 1:0 (2:2/575:565), Gollmann – Fälschle 0:1 (0:4/465:457), M. Schadl – A. Meier 1:0 (4:0/553:477), St. Meier – J. Schadl (1:0/563:514)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bei den Bayerischen Meisterschaften im „Sprint“ und im Tandem-Mixed international spielten die Starter aus dem Kegel-Kreis III eine untergeordnete Rolle. Beim „Sprint“ lautet der Modus: 40 Würfe kombiniert; zwei Sätze mit je zehn Wurf in die Vollen und Abräumen; bei Satzgleichheit Sudden Victory (SV) je drei Würfe bis zur Entscheidung. Die Tandem-Regel: 60 Würfe kombiniert, zwei Sätze je 15 Wurf in die Vollen und Abräumen, bei Satzgleichheit SV wie oben mit zwei Würfen bis zur Entscheidung. Im Sprint männlich konnte sich der Holzheimer Patrick Kerle mit 174 Kegeln für die K.-o.-Runde qualifizieren (Platz 18). Dort traf er auf Daniel Dietrich vom KV Bad Neustadt. Kerle setzte sich mit 2:0 (177:170) durch und stand im Achtelfinale. Hier kam dann das Aus. Gegen Ragab Hilles (KV Coburg) verlor er beide Sätze.

Die Bezirksmeister Marion Frey/Michael Schlosser (BC Schretzheim) qualifizierten sich im Tandem Mixed international als viertbestes Team mit 272 Holz mühelos für das Achtelfinale. Dort trafen sie auf Melanie Roth/Sascha Kugler vom KV Bad Neustadt. Beide Teams trennten sich mit 1:1 Satzpunkten. Im Sudden Victory hatten dann die Bad Neustadter mit 14:13 die Nase vorn. Der Mörslinger Patrick Krahammer, der mit seiner Partnerin Kathrin Klose (KV Bad Neustadt) für den Bezirk Unterfranken startete, lag nach der Qualifikation auf Rang fünf (265). Im Achtelfinale konnte das Duo dann Yvonne Peschl/Andreas Peschl (KV Deggendorf im SV ausschalten (14:12/1:1/268:264). Im Viertelfinale stieß man auf Melanie Roth/Sascha Kugler vom KV Bad Neustadt. Nach 1:1-Satzpunkten kam dort das Aus im Sudden Victory mit 12:13.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Ten-ITF-12-272.JPG
Höchstädt

Nordschwabens Beste am Netz

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket