Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus

Sportkegeln

28.05.2015

Der vorläufige Höhepunkt

Benedikt Ruschitzka

Benedikt Ruschitzka bei der „Deutschen“ Zweitbester in der AK 14

Das ist bisher der größte Erfolg des 14-jährigen Kegeltalentes: Bei der deutschen Meisterschaft gewann der Mörslinger Benedikt Ruschitzka in Ludwigshafen den Vizetitel in der Altersklasse 14. Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte des SKK Mörslingen hat ein B-Jugendlicher auf nationaler Ebene mitgespielt. 1993 konnte sich der damals zwölfjährige Fabian Frank Rang acht erkegeln.

Erst vor drei Jahren begann der in Welden wohnhafte Benedikt Ruschitzka mit dem Kegeln. Heuer folgte dem Gewinn der Kreismeisterschaft die Vizemeisterschaft im Bezirk. Vor drei Wochen wurde er in Regensburg bayerischer Meister. Und nun erreichte der SKKler einen vorläufigen Höhepunkt seiner noch jungen Karriere. Im Vorlauf legte er 554 Holz auf und war damit zwölf Holz hinter dem Denkendorfer Tim Brachtel auf Rang zwei. Im Endlauf zeichnete sich bald ab, dass nur Brachtel und Ruschitzka den Titel unter sich ausmachen würden. Die beiden lagen lange Zeit auf Augenhöhe, im Endspurt verhinderte die höhere Fehlerquote den ganz großen Erfolg des Mörslingers. Ruschitzka erreichte im Endlauf 527, Brachtel 533 Kegel.

Zum SKK kam der Realschüler Benedikt über seinen Vater Wilfred. Dieser kegelt seit 2009 in der zweiten Mannschaft. Ebenfalls aktiv in der SKK-Jugend ist Bruder Markus (11). Der holte bei den Kreismeisterschaften „Bronze“. Großen Anteil an der Aufwärtsentwicklung hat auch SKK-Jugendleiter Philipp Weber, der sich mit Wilfred Ruschitzka die Trainingsarbeit teilt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren