Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus

Badminton

20.05.2015

Deutscher Meister mal zwei

TVDler Elke Cramer und Marek Bujak erweitern bei den Senioren-Titelkämpfen in Berlin ihre umfangreiche Medaillensammlung. Ein besonderes Geburtstagsgeschenk

Für die beiden Dillinger Badminton-Routiniers Elke Cramer und Marek Bujak war Berlin definitiv eine Reise wert. Zum dritten Mal wurden dort in der großen Halle des Sportforums die deutschen Meisterschaften der Altersklassen O35 bis O75 ausgetragen – als größtes Badmintonturnier Deutschlands über drei Tage hinweg auf zwölf Feldern mit 500 Aktiven. Gleich vier deutsche Titel gingen an den TV Dillingen: Cramer und Bujak siegten souverän im Einzel, um dann noch jeweils einen zweiten Titel in den Doppeldisziplinen folgen zu lassen. Und damit soll das Ende der Fahnenstange 2015 noch nicht erreicht sein. So will Elke Cramer ihre Medaillensammlung heuer noch erweitern: „Nächstes Ziel ist die Altersklassen-WM im September im schwedischen Helsingborg. Die habe ich ja schon einmal in Spanien gespielt und damals Einzel-Bronze gewonnen.“ Von der Europameisterschaft in Portugal war die Dillingerin erst kürzlich mit Silber und Bronze im Gepäck heimgekehrt.

Elke Cramer startete im Einzel, im Damendoppel mit Silke Schneider (TSG Dossenheim) und im Mixed mit Thomas Dittrich ( TSV Diedorf). Marek Bujak ging im Einzel, im Herrendoppel mit Erik Patz (TSV Neuhausen) und im Mixed mit Mirella Engelhardt (SSW Hamburg) an den Start. Gleich am ersten Tag schlugen die beiden Dillinger zu. Zuerst holte sich Cramer als Titelverteidigerin ihren zweiten deutschen Meistertitel im Dameneinzel. Eine Stunde später durfte auch Marek Bujak über seinen sensationellen neunten Einzel-Meistertitel jubeln.

Im Halbfinale schlug Elke Cramer eine sehr laufstarke Spielerin aus Zittau, Marika Werner, 21:8/10:21 und 21:14. Im Finale wartete mit Kerstin Wenk ihre Angstgegnerin vom STC BW Solingen. Konzentriert und nahezu fehlerfrei gewann Cramer diesmal 21:16/21:12 – ein toller Erfolg.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch Marek Bujak verteidigte seinen Titel. Damit baute er seine beeindruckende Bilanz auf neun Titel in elf Jahren aus. Die ersten Matches waren für ihn nur Durchgangsstationen. Im Finale wartete Sven Landwehr, der ihm vor zwei Jahren eine Finalniederlage beschert hatte. Nach starkem Kampf setzte sich der Dillinger diesmal 24:22/21:12 durch – und beschenkte sich an seinem Geburtstag somit selbst und ganz besonders.

In der Doppeldisziplin startete Elke Cramer wieder mit der alten Partnerin Silke Schneider, die nach ihrer schweren Verletzung mitspielen konnte. Nach Problemen in der ersten Runde fand das Duo immer besser in ihr Spiel: Bis zum Finale gaben die beiden keinen Satz mehr ab. Hier trafen sie auf die Geschwister Anja und Heike Stock (Wolfsburg). Satz eins wurde klar 21:12 gewonnen, Durchgang zwei nach einem wahren Krimi 23:21 – der nächste Cramer-Titel war perfekt.

Marek Bujak hatte im Doppel Eric Patz vom TSV Neuhausen-Nymphenburg an seiner Seite. Schon die ersten Runden waren nicht einfach. Das Finale jedoch übertraf alles. André Wiechmann (Güstrower SC) und Jochen Zeppmeisel (TuS Prien) machten Marek und Erik das Leben schwer. 17:21 und 21:14 stand es nach den ersten beiden Sätzen und der dritte Durchgang war zu jedem Zeitpunkt ausgeglichen. Mit einem genialen Stoppball zum 22:20 beendete Marek das Match und feierte ebenfalls seinen zweiten Titel.

Im Mixed am Sonntag kämpften Cramer/Dittrich und Bujak/Engelhardt gegeneinander um den Einzug ins Viertelfinale. Cramer/Dittrich hatten die Nase vorn und standen nach einer Halbfinal-Niederlage als Dritte auf dem Sieger-Treppchen. Fazit: ein tolles Wochenende für den Dillinger Badmintonsport.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren