Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Dreifach-Meisterin und U15-Nationalspieler

Sporthistorie

18.12.2020

Dreifach-Meisterin und U15-Nationalspieler

Einen starken dritten Platz belegte beim bayerischen Landesentscheid der Nachwuchsturner die Schülermannschaft des TSV Wittislingen.
4 Bilder
Einen starken dritten Platz belegte beim bayerischen Landesentscheid der Nachwuchsturner die Schülermannschaft des TSV Wittislingen.
Bild: repros: her

Plus Lokale Sportgeschichte(n): Eine Tischtennisspielerin aus Höchstädt und ein junger Fußballer aus Altenberg spielten sich vor 20 Jahren ins Rampenlicht. Was im Dezember 2000 sonst noch los war.

Einen beispiellosen Wahlkrimi gab es vor 20 Jahren bei den Präsidentschaftswahlen in Amerika. Erst fünf Wochen nach dem Urnengang in den USA stieg der demokratische Kandidat Al Gore aus dem Rennen aus. Er zog die Konsequenzen aus seiner Niederlage vor dem Obersten Gericht der USA im zähen Rechtsstreit um die Stimmenauszählung im Bundesstaat Florida. Damit war der Weg ins Weiße Haus für den Republikaner Georg W. Bush frei. Einen schweren Schock mussten die Bauern im Allgäu hinnehmen: Kurz vor Weihnachten wurde der erste BSE-Fall in Sulzberg nachgewiesen. Die Rinderseuche sorgte vor zwei Jahrzehnten teilweise für Hysterie unter der Bevölkerung.

Auf der sportlichen Bühne machte ein prominentes Paar zu Beginn der Adventszeit Schlagzeilen. Babs und Boris Becker gaben kurz vor ihrem siebten Hochzeitstag die Trennung bekannt. Ob die beiden Söhne Noah und Elias bei der Mutter oder beim Vater leben werden, war damals noch nicht bekannt. Die Fußballer des TSV 1860 München waren vor zwei Jahrzehnten noch glücklich „verheiratet“. Sie gehörten nicht nur der Bundesliga an, es gab sogar Auftritte im UEFA-Pokal. Das Rückspiel der dritten Runde gegen den AC Parma ging nach einem 2:2 im Hinspiel mit 0:2 im Olympiastadion mit 0:2 verloren. Als Sieger konnte sich hingegen Skispringer Martin Schmitt feiern lassen – beim Auftaktspringen der Vierschanzentournee in Oberstdorf.

In der Region sorgten eine 17-jährige Tischtennisspielerin sowie ein 15-jähriger Nachwuchsfußballer aus Altenberg für Furore. Dies und einiges mehr lesen Sie in unserer Serie „Lokale Sportgeschichte(n). Heute blicken wir auf den Dezember 2000 zurück.

Gundelfinger Paar tanzt sich ins Finale

Bei den 17. Herbstmeisterschaften in Böblingen im Rock‘n‘-Roll-Tanz konnte sich das Gundelfinger Duo von den Lolli-Pops, Iris Maier/Andreas Gruber, unter 15 Paaren bis ins Finale vortanzen. Über den ausgezeichneten zweiten Platz waren am Ende Tänzerin, Tänzer und die Verantwortlichen aus der Gärtnerstadt mehr als zufrieden.

Wittislingens Nachwuchsturner auf Platz drei in BayernIm oberpfälzischen Windischeschenbach wurden Anfang des Monats der Landesentscheid der bayerischen Turnjugend ausgetragen. Mit am Start war in der Schülerklasse C ein Team des TSV Wittislingen. Dieses belegte am Ende den starken dritten Platz und konnte somit den Bezirk Schwaben bestens vertreten. Zur Erfolgsmannschaften zählten Mathias Oblinger, Johannes Schön, Andre Berchtenbreiter, Daniel Hördegen, Simon Rettenberger und Markus Thanel.

Altenberger Talent spielt für U15-Nationalteam

Insgesamt vier Länderspiele für die deutsche U15-Fußball-Nationalmannschaft bestritt vor zwei Jahrzehnten der Altenberger Michael Stegmayer. Das Talent aus dem Bachtal spielte damals für den SSV Ulm in der Regionalliga Süd und gehörte zu den Besten in seinem Team. In den unteren Jahrgangsstufen spielte Michael Stegmayer bei seinem Heimatverein SV Altenberg und schoss dort Tore wie am Fließband.

Mit Heimniederlage in die Winterpause

Für keinen versöhnlichen Abschluss sorgten die Fußballer der SSV Glött beim Lokalderby in der Bezirksliga gegen den TSV Wertingen. Mit 1:3 ging die Partie für die Lilien verloren. Die Gäste um Trainer Werner Schoupa gingen auf Platz sechs in die Winterpause, Glött lag auf Rang 13. Der jetzige Wertinger Abteilungsleiter Christoph Krebs sowie Ewald Gebauer (2) erzielten die Tore für die Zusamtaler, während für Glött Markus Schuster zum zwischenzeitlichen 1:1 erfolgreich war.

Die Höchstädterin Daniela Maneth gewann im Dezember 2000 drei schwäbische Tischtennis-Titel.

Drei Tischtennis-Titel für Daniela Maneth

Bei den schwäbischen Tischtennismeisterschaften in Königsbrunn war die erste 17-jährige Daniela Maneth aus Höchstädt in Topform. Sie gewann nicht nur das Dameneinzel, sondern auch das Doppel an der Seite von ihrer Langweider Teamkollegin Eva Elstner. Und auch im Mixed gewann Maneth die Goldmedaille, gemeinsam mit Thomas Ernst (FC Langweid).

Dillinger Badminton-Nachwuchs holt zwei schwäbische Vizetitel

Die Schüler und Jugendlichen des TV Dillingen erreichten bei den schwäbischen Badmintonmeisterschaften zwei Vizemeisterschaften. Während bei der Jugend Rang zwei nicht für die Qualifikation zur bayerischen Meisterschaft reichte, konnte sich das Schülerteam trotz der 3:5-Niederlage im Finale gegen den TSV Mindelheim dafür qualifizieren. Korbinian Renner, Juliane Renner, Franziska Renner, Christian Linder, Florian Berchtenbreiter, Elisa Kudlek und Johannes Rabak gehörten dem Dillinger Schülerteam an.

Die Dillinger Badminton-Schüler wurden vor zwei Jahrzehnten schwäbischer Vizemeister. Von links: Franziska Renner, Elisa Kudlek, Juliane Renner, Korbinian Renner, Johannes Rabak, Christian Linder und Florian Berchtenbreiter.

Platz ein und zwei beim Adventsschwimmen

Herausragender Teilnehmer beim 28. Adventsschwimmen in Neuburg an der Donau war der 13-jährige Markus Zwiefler von der SSV Höchstädt. Über 50 Meter Freistil war er nicht zu schlagen, und auch über die Rückendistanz landete er als Zweiter auf dem Treppchen.

Thomas Simnacher wird Dillinger Schützenkönig

Bei der Weihnachtsfeier der Sportschützengesellschaft Dillingen ehrte Erster Vorsitzender Albert Roos die neuen Schützenkönige. Thomas Simnacher mit einem 5,3-Teiler siegte bei den Erwachsenen, bei der Jugend war Benjamin Schabert mit einem 8,2-Teiler nicht zu schlagen. Der Roos-Pokal ging an Günter Simnacher, der Pokal der Taubenfreunde an Walter Aschinger. Den Damenpokal sicherte sich Alma Geiger, den Jugendpokal gewann Martin Kain, und die Jugend-Scheibe gewann der talentierte Philipp Platzer.

Hallenfußball: Gundelfingen triumphiert

107 Tore, eine mit 350 Zuschauern gut gefüllte Nordschwabenhalle, spannende Spiele – das Reichhadt-Masters der SSV Höchstädt war an den Weihnachtsfeiertagen eine gelungene Werbung für den Hallenfußball. Im Endspiel standen sich Turnierfavorit FC Gundelfingen aus der Landesliga und die SSV Höchstädt (Bezirksliga) gegenüber. Da nahm der FCG mit einem 2:0-Sieg durch Tore von Uwe Raßbichler und Edi Waldmann Revanche für die in der Vorrunde erlittene 5:6-Niederlage gegen die Gastgeber. (her)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren