Newsticker
RKI meldet 24.000 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 120

Badminton

15.01.2020

Dreimal auf dem Podest

Jeweils zwei Bronzemedaillen holten Tobias Güttinger und Annika Oliwa in Leipzig, eine davon gemeinsam im Mixed.

Bei der südostdeutschen Meisterschaft in Leipzig wäre für die Aktiven des TV Dillingen aber noch etwas mehr drin gewesen

Vier Aktive der Badminton-Abteilung des TV Dillingen machten sich auf den Weg nach Leipzig zur süd-ostdeutschen Meisterschaft. Dort maßen sich die besten Spieler aus Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen. Insgesamt blieben die Nordschwaben etwas hinter ihren Möglichkeiten zurück, können aber mit drei Podestplätzen dennoch zufrieden sein. Die volle Konzentration der Dillinger gilt den nun anstehenden Punktspielen der Regionalliga, wo die Tabellenspitze bis zum Saisonende verteidigt werden soll.

Auf der Mixed-Konkurrenz ruhten die größten TVD-Hoffnungen. Florian Berchtenbreiter war mit seiner Münchner Partnerin Nicole Schnurrer an Position eins gesetzt, Tobias Güttinger/Annika Oliwa an Position zwei. Doch beide Paarungen bestätigten ihre Setzplätze nicht. Berchtenbreiter/Schnurrer kamen im Viertelfinale zu keiner Zeit richtig ins Spiel und mussten sich hier in drei Sätzen geschlagen geben. Besser lief es für Güttinger/Oliwa: Die beiden kämpften sich ohne große Probleme bis ins Halbfinale. Da war für sie jedoch Endstation. In zwei Sätzen unterlagen sie klar gegen Zweitliga-Spielern aus Marktheidenfeld.

Im Herreneinzel erreichte der letztjährige Turniersieger Tobias Güttinger nach starken Leistungen ebenfalls das Halbfinale. Dann reichten die Kräfte jedoch nicht mehr aus. Der Dillinger hatte keine Chance, das Spiel für sich zu entscheiden. Für den erkältungsgeschwächten Michael Teuber war das Turnier bereits in Runde zwei zu Ende.

Eine schwere Auslosung wartete im Herrendoppel auf die Paarungen mit Dillinger Beteiligung. Teuber/Güttinger trafen bereits im Achtelfinale auf das favorisierte Doppel aus der Zweiten Badminton-Bundesliga. Obwohl die TVDler im ersten Satz noch gut mithalten konnten, mussten sie sich dennoch in zwei Sätzen geschlagen geben. Florian Berchtenbreiter ging mit dem Marktheidenfelder Fabian Hippold an den Start. Doch auch für die beiden war im Viertelfinale Endstation. In zwei äußerst knappen Sätzen unterlagen sie stark aufspielenden Gegnern aus Schorndorf.

Eine bessere Ausgangsposition hatten Oliwa/Schnurrer im Damendoppel: Sie gingen an Position eins gesetzt ins Rennen. Nach einem überraschend spannenden Viertelfinale, das die beiden in drei Sätzen gewinnen konnten, waren Oliwa/Schnurrer umso motivierter für das Halbfinale. Dort konnten die beiden allerdings nicht an ihre Leistung anknüpfen. Zu unruhig und mit einer zu hohen Fehlerquote konnten sie die Erwartungen an sich selbst nicht erfüllen und unterlagen in zwei Sätzen den späteren Turnier-Siegerinnen.

Da es keine Spiele um den dritten Platz gibt, bedeuteten die Halbfinal-Teilnahmen von Güttinger/Oliwa, Güttinger sowie Oliwa/Schnurrer jeweils den bronzenen Podestplatz. (flob)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren