1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Ein Überraschungsteam, zwei Sorgenkinder

Landkreis Dillingen

04.12.2019

Ein Überraschungsteam, zwei Sorgenkinder

Die Wege von Glötts Benjamin Waidele (links) und Lauingens Christoph Marek beim Derby im September kreuzten sich einige Mal. Die Gäste von der Donau triumphierten im Lilien-Stadion mit 3:1.
Bild: Karl Aumiller

Fußball-Kreisliga West: Während die zweite Mannschaft des FC Gundelfingen sogar vom Aufstieg in die Bezirksliga träumen kann, müssen die SSV Glött und der FC Lauingen nach der Winterpause noch deutlich zulegen.

Das Jahr 2019 ist vorbei. Die Kicker haben sich in die Fußball-Winterpause verabschiedet. Zeit für unsere Redaktion, die höherklassigeren Mannschaften, sprich die aus den Kreisligen, unter die Lupe zu nehmen. Den Auftakt bilden heute die drei West-Kreisligisten FC Gundelfingen II, SSV Glött und FC Lauingen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

FC Gundelfingen II

Punkte/Tore Das jüngste Team der Liga (Durchschnittsalter 21,1 Jahre) hat 13 Spiele gewonnen, einmal unentschieden gespielt und nur vier Niederlagen kassiert. Das macht unter dem Strich 40 Punkte und Rang zwei. In 18 Spielen mussten nur 18 Gegentreffer hingenommen werden (besser war nur Spitzenreiter TSV Ziemetshausen/17). In der Offensive hat der FCG II mit 41 Treffern „nur“ den viertbesten Wert.

Zuschauer 82 Schnitt, Rekord 170 gegen TSV Ziemetshausen

Ein Überraschungsteam, zwei Sorgenkinder

Höchste Saisonsiege 5:1 gegen VfL Großkötz und 4:0 gegen FC Lauingen

Höchste Niederlage 0:3 beim VfR Jettingen

Beste Torschützen Co-Spielertrainer Peter Matkey traf siebenmal, es folgen Bernhard Rembold (6), Ghazi Askar und Benedikt Ost (je 5).

Dauerbrenner Peter Matkey (18 Spiele/1473 Einsatzminuten), Fabian Karg (16/1440, Ghazi Askar (16/1185).

Fazit Trainer Peter Strehle ist mit seinem Team zumindest im Rennen um Platz zwei ganz heiß im Rennen. Eine Überraschung wäre es nicht, wenn die Grün-Weißen Ende Mai in der Bezirksliga-Relegation um den Aufstieg kämpfen würden.

SSV Glött

Punkte/Tore 24 Punkte aus 17 Spielen (7 Siege, 3 Remis, 7 Niederlagen) sind nur Liga-Durchschnitt. Auch das Torverhältnis (38:30) ist noch ausbaufähig für den Bezirksliga-Absteiger.

Zuschauer 130 Schnitt, Rekord 200 gegen SpVgg Wiesenbach

Höchster Saisonsieg 5:0 beim SSV Neumünster-Unterschöneberg

Höchste Niederlage 0:3 gegen TSV Ziemetshausen

Beste Torschützen Dominik Wohnlich (7), Andre Daferner (5), Benjamin Waidele (5).

Dauerbrenner Alle 17 Spiele haben Andre Daferner (1530 Einsatzminuten) und Benjamin Waidele (1424) bestritten. Auf Platz drei folgt Dominik Trenker mit 16 Spielen und 1440 Minuten.

Fazit Auch durch großes Verletzungspech wurden einige Punkte liegen gelassen. Vor allem auswärts läuft es nicht, was die fünf Niederlagen in der Fremde unterstreichen.

FC Lauingen

Punkte/Tore Aus 19 Spielen gab es 23 Punkte (7 Siege, 2 Unentschieden, 10 Niederlagen). 46 Gegentreffer musste der Tabellenzehnte einstecken, dem stehen 34 selbst erzielte Tore gegenüber.

Zuschauer 95 Schnitt, Rekord 150 gegen SpVgg Ellzee

Höchster Saisonsieg 7:1 gegen SSV Neumünster-Unterschöneberg

Höchste Niederlagen 1:5 gegen SpVgg Wiesenbach und 0:4 gegen FC Gundelfingen II

Beste Torschützen Kai Klement (11), Elias Griener (7), Stefan Pertler (7)

Dauerbrenner Stefan Pertler (19 Spiele/1614 Einsatzminuten), Hannes Gentner (19/1613), Daniel Müller (17/1494)

Fazit Es ist die erwartet schwere Saison für die Truppe um Trainer Haris Tausend. Der FCL muss aufpassen, um nicht noch weiter abzurutschen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren