Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Ein erfahrener Trainer in Grün-Weiß

Aislingen

30.11.2018

Ein erfahrener Trainer in Grün-Weiß

Neuer Coach beim Kreisklassisten SV Aislingen (von links): Abteilungsleiter Stefan Uhl, Trainer Robert Walch, Abteilungsleiter Benno Sailer.
Bild: E. Sturm

Fußball: Kreisklassist SV Aislingen freut sich über die Verpflichtung von Robert Walch.

Fußball-Kreisklassist SV Aislingen ist auf seiner Trainersuche endlich fündig geworden: Robert Walch tritt zur Winterpause auf dem Kapellenberg an.

„Zu Beginn der Saison einen Trainer zu finden, ist sehr schwierig. Wir haben viele Absagen bekommen“, berichtet Abteilungsleiter Benno Sailer. Dass SVA-Urgestein Tobias Bronnhuber als „Übergangslösung“ parat stand, war Goldwert. Er hat das Team aus dem Tabellenkeller der Kreisklasse gehievt. Zweiter Abteilungsleiter Stefan Uhl zeigt sich dann auch dankbar: „Es ist schön, wenn man so jemanden in seinen Reihen hat und auf ihn zurückgreifen kann. Er hat seinen Job sehr gut gemacht. Wir stehen jetzt auf einem sehenswerten vierten Rang, und unsere Jungs sind wieder ein Team geworden.“

In der Winterpause nach Aislingen

Über Jürgen Treffler – ein Kollege und Freund des Vorsitzenden des Fördervereins, Max Schuster – entstand vor einigen Wochen der Kontakt zu Robert Walch. Der 48-jährige Schulleiter der Dr.-Jaufmann-Mittelschule Bobingen wechselt nun zur Winterpause von der TSG Stadtbergen nach Aislingen. Ein erfahrener Mann: 13 Jahre war Walch im Jugendbereich des FC Augsburg tätig. Mit dessen B-Jugend spielte er sogar in der Bundesliga, später war er Jugendkoordinator.

1999 nahm er dann seine erste Trainerstation im Herrenbereich an. Robert Walch coachte den FC Memmingen in der Bayernliga. Von 2008 bis 2012 war er schließlich beim TSV Gersthofen, der Aufstieg in die Bayernliga dort sein angestrebter und erreichter Erfolg. Seit 2014 coachte Walch den Kreisklassisten TSG Stadtbergen. Nach der Winterpause trägt er nun die grün-weißen Farben der Kapellenbergler.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren