Newsticker

Länder wollen an Weihnachten und Silvester Treffen von bis zu zehn Personen erlauben
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Ein recht erfreuliches Zweitliga-Wochenende

Dillingen

12.11.2018

Ein recht erfreuliches Zweitliga-Wochenende

Gegen Bischmisheim II unterlag das Dillinger Damendoppel mit Stephanie Romen (von links) und Annika Oliwa noch in vier Sätzen. Ebenfalls über vier Sätze ging das Duo gegen Geretsried – diesmal aber siegreich.
Bild: Karl Aumiller

Badminton: TV Dillingen holt Punkt gegen Topteam und schlägt Geretsried im Kellerduell.

Über die beste Punktausbeute eines Spieltag-Wochenendes in die dieser Zweitliga-Saison samt erstem Sieg freuten sich die Badminton-Cracks des TV Dillingen. Mit dem 1. BC Bischmisheim II als amtierendem Meister (3:5-Niederlage) sowie der TuS Geretsried (5:2-Erfolg) als Aufsteiger und direktem Konkurrenten im Abstiegskampf waren zwei unterschiedlich ambitionierte Gegner zu Gast.

Als Reserve des deutschen Serienmeisters und Standort des Olympiastützpunktes kann Bischmisheim auf eine Vielzahl von jungen Talenten sowie erfahrenen Veteranen zurückgreifen, weswegen am Samstag auch ein starkes Gästeteam die Dillinger Kneipp-Halle betrat. Allerdings wehrte sich der Gastgeber und Tabellenletzte nach Kräften. Im ersten Herrendoppel konnten Berchtenbreiter/Ames ihr Formtief überwinden und in drei lockeren Sätzen den ersten Punkt für Dillingen einfahren. Stephanie Romen schaffte in drei knappen Sätzen den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich. In seinem bisher besten Saisoneinzel brachte Florian Berchtenbreiter seinen bisher ungeschlagenen Gegner Simon Wang, derzeit Nummer eins der deutschen Rangliste, an den Rand einer Niederlage, verlor dann aber unglücklich im fünften . Satz denkbar knapp 8:11. Tobias Güttinger reduzierte die Niederlage auf 3:4, was noch einen Punkt in die Tabellenwertung einbringt.

Dillingen legt stark los

Es folgte das Kellerduell gegen punktgleiche Gäste aus Geretsried. Es ging gleich gut los für den TVD. Das Damendoppel Romen/Oliwa gewann in vier Sätzen, das erste Herrendoppel Berchtenbreiter/Ames in knapp in fünf (Entscheidungssatz 13:11. Weil sich auch noch das zweite Herrendoppel Güttinger/Teuber nach zwischenzeitlichen Unkonzentriertheiten durchsetzte, führten die Gastgeber schon 3:0. Florian Berchtenbreiter musste sich dem irischen Pro Iren Brady glatt in drei Sätzen beugen, Stephanie Romen verlor im Dameneinzel nach gewonnenem ersten Satz etwas den Faden und unterlag.

Schon war die Anfangseuphorie ob des möglichen „Dreiers“ (bei einem 6:1- oder 7:0-Sieg) verflogen und der Gesamterfolg stand bei 3:2-Zwischenstand noch auf der Kippe. Doch sowohl das Mixed Teuber/Oliwa wie auch Tobias Güttinger zeigten keine Nerven und sorgten für große Erleichterung im heimischen Lager – und den ersten Saisonsieg.

Alles in allem war es für Dillingen ein durchaus erfolgreiches Wochenende, unterstützt von zahlreichen Zuschauern. Jetzt gilt es, die gute Form zu konservieren, Mitte Dezember gegen Jena erneut zu punkten und in der Tabelle weiter nach oben zu klettern. Die Rote Laterne ist man schon mal los …

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren