Tischtennis

07.03.2017

Eine verrückte Aufholjagd

Kassierte im Einzel etwas überraschend eine Niederlage: Ulrich Foag. Im weiteren Verlauf und vor allem im Schlussdoppel war auf ihn aber Verlass.
Bild: Karl Aumiller

Landesligist TVD verzückt seine Fans beim 8:8-Remis gegen den TSV Starnberg. Im Spitzenspiel lag der Gastgeber schon schier hoffnungslos mit 1:6 zurück

Nach dem Spiel waren von den 50 begeisterten Zuschauern nur noch Worte wie „Wahnsinn“, „irre“ oder „verrückt“ zu hören. Und ja – die Beschreibungen passten perfekt zum Spitzenspiel der Tischtennis-Landesliga, als der TV Dillingen dem TSV Starnberg seinen ersten Punktverlust beifügen konnte.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Doch ganz der Reihe nach. Die Dillinger mussten gegen die bisher verlustpunktfreien Oberbayern (15 Spiele, 15 Siege) unbedingt eine Niederlage verhindern, da sonst sämtliche Chancen auf einen Relegationsplatz (Aufstieg zur Bayernliga) begraben gewesen wären. Das Dillinger Spitzendoppel Ulrich Foag/Benedikt Hirner verzeichnete den ersten Punkt. Die anderen beiden Doppel gingen jeweils glatt mit 0:3 an die Gäste. Etwas überraschend mussten Foag und auch Hirner in den ersten Einzelpartien Niederlagen einstecken. Auch Andreas Wollitzer und Matthias Jörg hatten das Nachsehen – so war beim Stand von 1:6 das Murren in der Halle groß.

Doch die Dillinger gaben sich noch nicht geschlagen. Joel Mittel, zwei knappe Fünf-Satz-Erfolge von Andreas Hilpert und Foag sowie das klare 3:0 von Hirner verkürzten auf 5:6. Dillingen hatte wieder Tuchfühlung. Das mittlere Paarkreuz der Starnberger erwies sich an diesem Tag zu stark und sorgte für das 5:8. Dagegen hatten die Dillinger im hinteren Paarkreuz Vorteile, sodass die zwei stark aufspielenden TVDler Mittel und Hilpert ihre Mannschaft bis auf 7:8 heranführten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nun lag es an Foag/Hirner, die drohende Niederlage zu vermeiden. 0:1 geriet das Duo nach Sätzen in Rückstand. Ein klares 11:3 sorgte für den Satz-Ausgleich. Der dritte Durchgang brachte die Vorentscheidung, die Dillinger entschieden ihn knapp mit 14:12 für sich. Sehr lange Ballwechsel prägten auch das Schlussdoppel, ehe die beiden Gastgeber durch ein 11:6 den Erfolg im letzten Spiel und den 8:8-Punktgewinn bejubeln konnten. Nun muss der TVD in zwei Wochen auf die Schützenhilfe von Starnberg gegen Erdweg hoffen, damit man am 25. März ein „Endspiel“ daheim gegen Erdweg um den Relegationsplatz hat.

Stark ersatzgeschwächt bestritten die Herren III ihr Gastspiel beim TSV Nördlingen. Bei der 5:9-Niederlage konnten lediglich Helmut Kapp (2), Florian Hofweber, Manuel Wiedmann und Dominik Keller Punkte verbuchen. Einen schweren Stand hatten die Damen II. Zuerst verloren sie beim TSV Herbertshofen II mit 2:8 und am Folgetag zu Hause gegen Villenbach 2:8. Den Aufstieg verspielte wohl die vierte Herrenmannschaft beim 7:9 gegen Aufstiegskonkurrent SV Villenbach, ehe man gegen den FC Gundelfingen III mit 9:3 triumphierte.

Die Tabellenführung zurückerobert haben die Dillinger Jungen II gegen die SpVgg Riedlingen (8:2). Mit je drei Einzelerfolgen und dem gemeinsamen Doppelsieg waren Vu Duc Manh und Ngyuen Minh Quan die überragenden Spieler. Marco Feltin steuerte noch einen Einzelsieg bei. Ihren allerersten Saisonsieg verbuchten die Jungen IV des TVD beim 8:2 gegen den TSV Bäumenheim.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren