Handball

12.03.2019

Einzelaktionen reichen nicht

Cindy Huber (rechts) trifft hier zum 2:2-Ausgleich und hatte auch sonst einige gute Einzelszenen. Insgesamt war der Heim-Auftritt der TVG-Handballerinnen gegen Volkach aber zu schwach für Punkte.
Bild: Karl Aumiller

Ersatzgeschwächte Gundelfinger Landesliga-Damen unterliegen daheim Volkach. BOL-Männer retten sich beim Kissinger SC in die Punkteteilung, aber der Vorsprung schmilzt

„So gewinnt man kein Spiel! Wir müssen im zweiten Durchgang dahin gehen, wo es weh tut“, forderte Trainer Markus Bauer in der Halbzeitansprache von seinen Gundelfinger Handballern. Die waren als Tabellenführer zu Gast beim Vierten Kissinger SC – und lagen nach 30 Minuten drei Tore zurück. Der TVG riss sich tatsächlich nach dem Wechsel zusammen und erreichte noch ein 22:22-Remis. „Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen und müssen uns nächste Woche wieder deutlich steigern“, stellt Linkshänder Tobias Hander nach dem Abpfiff fest. Bei fünf noch ausstehenden Partien ist der Vorsprung auf Tabellenzweiten TSV Göggingen auf drei Punkte zusammengeschmolzen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die erste Halbzeit wurde durch die beiden Torhüter bestimmt, wobei die spielstarken Kissinger meist in Front lagen. In der 40. Minute führte der Gastgeber sogar schon 15:10. Eine Viertelstunde vor Ende der Partie eröffnete Fabian Frömel mit einem Doppelschlag die Aufholjagd. Groß war der Jubel der mitgereisten TVG-Fans, als Marco Krumscheid drei Minuten vor dem Ende die Führung erzielte. 30 Sekunden vor Ende lag dann Kissing wieder ein Tor vorne. TVG-Trainer Oliver Bleher nahm umgehend seine Auszeit und stellte die Mannschaft für den letzten Angriff ein: Kapitän Tobias Bauer schaffte den Durchbruch und erzielte den 22:22-Endstand. (MSCH)

Spielfilm: 2:2, 6:4, 8:6, 9:9, 12:9 – 15:10, 18:15, 20:20, 20:21, 22:21, 22:22

Einzelaktionen reichen nicht

TVG-Herren: Brucker, Haas; Frieß (1 Tor), Kunisch, Gerstmayr, Hander, Bauer (9/2 Siebenmeter), Gutbrod, Krumscheid (4), Rettenberger, Frömel (6), Ruchti, Hegele (1), Schreitt (1)

„Ohne drei“ war die Ausgangssituation für die Gundelfinger Landesliga-Damen im Heimspiel gegen die HSG Volkach denkbar schwierig. Dennoch wollten sie sich gegen den Konkurrenten im Abstiegskampf keine Blöße geben und motiviert ans Werk gehen. Letztlich war der TVG-Auftritt aber recht glanzlos und mündete in einer 19:26-Niederlage.

Die Anfangsphase gestaltete sich zäh. Ganze sechs Minuten dauerte es, bis das erste Tor fiel. Dann folgte auch bald der nächste Rückschlag: TVG-Keeperin Verena Wiest musste mit gebrochenem Finger vom Feld. Katharina Gerstmayr stellte sich spontan als Ersatz zur Verfügung und machte ihre Sache gut. Der Halbzeitrückstand lautete dennoch 8:10, es war aber noch alles offen.

Der schwache Start in Hälfte zwei mit zehn Minuten ohne eigenen Treffer bedeutete die Vorentscheidung. Vor allem defensiv war an diesem Tag bei Gundelfingen der Wurm drin. Lediglich Cindy Huber setzte durch schöne Einzelaktionen hin und wieder Akzente oder brachte Lisa Beutmiller in gute Wurfpositionen. (vmö)

Spielfilm: 2:2, 3:7, 8:10; 8:15, 17:22, 19:26

TVG-Damen: Wiest, K. Gerstmayr; Kerler, E. Gerstmayr (1), Huber (10/1), Haselmeier (1), Fischer, Kling Je., Kling Ja. (3), Eckmaier, Beutmiller (4)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren