Newsticker

Corona-Pandemie verschlechtert weltweite Ernährungslage
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Elke Cramer erweitert ihre Pokalsammlung

24.03.2009

Elke Cramer erweitert ihre Pokalsammlung

Für die südostdeutsche AK-Meisterschaft in Zittau hatten sich die besten Badminton-Spieler der Landesverbände Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen qualifiziert. Elke Cramer (O40) vom TV Dillingen siegte im Einzel und Doppel (3. Platz Mixed), Vereinskollege Udo Lehmann (O45) wurde "Vize" im Einzel und Doppel-Dritter.

Im Mixed erreichte Elke Cramer mit ihrem Partner Roland Schumacher ( München) "nur" das Halbfinale. Bei Schumacher machte sich eine Schlaghandverletzung negativ bemerkbar. Dafür wurde die Dillingerin im Dameneinzel ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie ließ ihren Gegnerinnen in den Vorrundenspielen nicht den Hauch einer Chance. Auch im Halbfinale siegte Elke Cramer gegen Susi Breitreiner (Rosenheim) deutlich mit 21:6/21:8. Gegen ihre Endspiel-Kontrahentin und Doppelpartnerin Gundel Hinke (SG Robur Zittau) machte Elke Cramer von Anfang an Druck und gewann Satz eins 21:10. Dann versuchte sie aber Durchgang zwei mit Sicherheitsspiel "heimzuschaukeln", was misslang - 19:21. Die Dillingerin besann sich nun aber wieder auf ihre spielerischen Fähigkeiten und beherrschte den dritten Satz klar mit 21:12 - der erste Titel war eingefahren.

Im Damendoppel zog Elke Cramer an der Seite von Gundel Hinke mit einem Halbfinal-Sieg über die Sachsen Baldauf/Sterzel ins Endspiel ein. Hier ging das Duo überaus konzentriert zu Werke und behielten gegen die Bayern Susi Breitrainer und Uschi Neumann mit 21:8/21:12 die Oberhand. Somit hatte Cramer ihren südostdeutschen Titel im Damendoppel nun schon zum vierten Mal verteidigt.

Für die deutsche Meisterschaft qualifiziert

Elke Cramer erweitert ihre Pokalsammlung

Für Udo Lehmann begann die Meisterschaft unter keinem guten Stern. Noch immer laboriert der Dillinger an einer Knieverletzung. Da er seine volle Leistungsfähigkeit nicht abrufen kann, war das einzige Ziel die Qualifikation für die "Deutsche". Nach doch sehr guten Ergebnissen in der Vorrunde schaffte Lehmann im Viertelfinale gegen Frank Dietel aus Sachsen ein 21:12/21:11 - die "DM-Quali" war erreicht. Im Halbfinale setzte sich der TVD-Routinier gegen Lokalmatador Steffen Walther, einen unangenehmen Linkshänder, 21:18 und 21:19 durch. Im Finale wartete mit seinem ehemaligen Doppelpartner Jürgen Schmitz vom TSV Neuhausen-Nymphenburg Jürgen Schmitz ein alter Bekannter. Viele Fehler und nachlassende Kräfte führten zum 15:21 im ersten Satz. In Durchgang zwei wurde es nochmal eng, aber am Ende reichte es nicht für einen Entscheidungssatz. Somit endete der Turniertag mit dem Vizetitel.

Nach dem harten Programm im Einzel startete der Dillinger im Herrendoppel. Durch den verletzungsbedingten Ausfall des Vereinskollegen Marek Bujak wurde Lehmann O50-Spieler Johann Molodet (SV Lohhof) zugelost. Diese neue Paarung schlug im Viertelfinale die Baden-Württemberger Stegert/Herwig 21:16/20:22/21:17. Im Halbfinale kam dann aber in drei Sätzen das Aus. Udo Lehmann hofft, bis zu den deutschen Meisterschaften in Duisburg (17. bis 19. April) seine Verletzung auskuriert zu haben. Cramer und Lehmann wollen sich dort für die WM in Spanien qualifizieren.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren