Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus

Schießsport

29.11.2018

Entscheidung erst im Stechen

Diemantstein haarscharf an der Überraschung vorbei

Ausgeglichener als erwartet verlief am vierten Wettkampftag der Gauoberliga das Schießen von Gast Diemantstein-Warnhofen in Faimingen. Pech und zum Teil auch etwas eigenes Unvermögen verhinderten jedoch einen Sieg der Gäste. In dem packenden Duell hieß es am Ende der vier Einzelpartien 2:2 bei gleicher Gesamtringzahl mit 1489. Es kam zum Stechen – das Favorit Faimingen letztendlich knapp für sich entschied. Um die Vorrunde doch noch einigermaßen passabel abzuschließen, braucht Diemantstein jetzt dringend ein Sieg gegen Schlusslicht Dunstelkingen.

Mannschaftsführerin Sabrina Rauh hatte nicht unbedingt ihren besten Tag (382:387). Eine klare Angelegenheit war das Duell an Position für Christian Gerstmeier, der mit 368 Ringen die Oberhand behielt. Seinen bislang besten Saisonauftritt zeigte Stefan Mährle, er punktete mit guten 375 Ringen. Walter Gerstmeier hatte viel Pech bei einigen sehr knappen Schüssen. Mit 364 Ringen blieb er im Rahmen seiner momentanen Möglichkeiten.

Erfreulich war der Heimauftritt der „Zweiten“: Gegen den Tabellenzweiten aus Fristingen gab es den ersten Saisonerfolg (1366 Ringe). Leonie Wilfling und Lucas Bölke erbrachten mit je 349 Ringen eine sehr gute Leistung. Dicht dahinter reihte sich David Bölke (347) ein. Selina Wilfling kam auf 321 Ringe. (ger)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren