1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Es fehlt nur noch ein Sieg zum Aufstieg

Tennis

11.07.2018

Es fehlt nur noch ein Sieg zum Aufstieg

Die Damen 40 nach ihrem Heimsieg gegen den TSV Klosterlechfeld: (von links) Birgit Eser, Marianne Däubler, Michaela Prange, Burga Pollak, Silvia Kölle und Kirsten Weber.
Bild: Markus Däubler

Höchstädter Damen können es am letzten Spieltag in die Bezirksklasse schaffen

Nur noch ein Sieg trennt die Damen I vom Aufstieg in die Bezirksklasse 2. Am Sonntag wurde auf dem Weg dorthin der nächste Gegner überrollt. Diesmal ließ man den Gästen aus Westendorf nicht den Hauch einer Chance und schickte sie mit 8:1 nach Hause. Zum finalen Showdown empfangen die Damen kommenden Sonntag die Zweite des BSC Unterglauheim.

Die Damen II gingen gegen den SV Stadtwerke Augsburg leer aus. Dabei sah es nach den Einzelpaarungen nach einer Punkteteilung aus, ehe man in den Doppeln mit 2:4 unterlag. Erfolgreicher waren die Damen 40 im Heimspiel gegen TSV Klosterlechfeld. Mit gehöriger Fanunterstützung entschieden Burga Pollak, Marianne Däubler, Silvia Kölle, Michaela Prange und Birgit Eser die Angelegenheit bereits im Einzeldurchgang, Däubler/Eser setzten im Doppel den Schlusspunkt zum 6:3. Mit einem Heimsieg gegen den TC Thannhausen beenden die Damen 50 die Tennissaison auf dem siebten Rang der Bezirksklasse 2. Brigitte Rössle, Margret Kapp und Uschi Mittring brachten ihr Team mit 3:1 in Front. Diese starke Form nahmen die Damen mit ins Doppel und so konnten sowohl Rössle/Kapp als auch Mittring/Fackler je einen Punkt zum 5:1 beisteuern.

Ganz bitter erwischte es die Herren I um Spielführer Uli Nerlinger. Im Auswärtsspiel an der Brenz musste man sich mit 2:7 dem FC Gundelfingen geschlagen geben. Dabei verletzten sich zwei Höch-städter Akteure bei aussichtsreichen Spielständen im Einzel, weshalb diese verletzungsbedingt an die Hausherren gingen. Auch ein Doppel musste ohne Gegenwehr abgegeben werden. Die drei Punkte waren in der Endabrechnung zu viel und die Einzelerfolge von Sebastian Schneider und Frank Müller leider nur Makulatur. Mit dieser Niederlage landen die SSVler im Endtableau auf Rang sieben und besiegeln den Abstieg in die Kreisklasse 1.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das Abstiegsgespenst wollten die Mannen der zweiten Garde vertreiben und gegen den direkten Konkurrenten TSV Wertingen III den letzten Schritt machen. Doch das Gespenst spukt weiter, denn die Höchstädter scheiterten mit 4:5. Dabei war nach den Einzeldurchgängen alles offen. Tom Ebermayer, Oli Maneth und Andreas Schneider stellten auf einen 3:3-Zwischenstand. Im Doppel waren die Gastgeber allerdings überlegen und sicherten sich die Punkte zum Sieg. Einzig Ebermayer/Maneth brachten ihre Partie für die SSV nach Hause. Somit empfangen die Herren 2 nächsten Sonntag den FC Emersacker zum Abstiegsendspiel.

Die Herren 40 sind weiter auf Kurs in Richtung Bezirksliga, Schwabens höchster Spielklasse. Gegen das Tabellenschlusslicht aus Fünfstetten wurde der Sack schon in den Einzeln zugemacht. Dabei steuerten die unbesiegten Punktegaranten Stefan Lemmert, Anton Keller und Armin Kuhlins je einen Punkt bei.

Gepaart mit den Erfolgen von Wolfgang Mittring und Michael Gehringer ging es mit einem uneinholbaren 5:1 in die Doppel. Die unbezwingbaren Lemmert/Keller erhöhten hier noch auf 6:3. Damit steht zwischen den 40ern und der Bezirksliga nur noch das Team des TC Friedberg II – eine machbare Aufgabe nächsten Samstag.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_8142.tif
Lokale Sportgeschichte(n)

Am Tag, als Dettmar Cramer kam

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen