Newsticker

Bundesregierung hebt Reisewarnung für die Türkei teilweise auf
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Für Altenberg rollt bald wieder der Fußball

Syrgenstein

27.07.2020

Für Altenberg rollt bald wieder der Fußball

Abteilungsleiter Christoph Burkhard freut sich auf den Saisonstart mit seinem SV Altenberg.
Bild: chrb

Plus Serie „Mein Sportverein“ (15): Die bayerischen „Württemberger“ starten voraussichtlich Ende August in die neue Saison. Abteilungsleiter Christoph Burkhard von SV Altenberg versetzt auch ein zweiter Grund in beste Spiellaune.

Nach der Corona-Zwangspause rollt beim SV Altenberg seit Juli endlich wieder der Fußball: Dessen Bachtal-Kicker bestreiten bekanntermaßen ihre Kreisliga-A-Saison – ebenso wie Landkreis-Nachbar Eintracht Staufen ( Kreisliga B) – nicht beim bayrischen Fußball-Verband, sondern im württembergischen Verband (WFV). Und dieser Umstand ist im Krisenjahr ein Vorteil: Freundschafts-, Pokal- und Meisterschaftsspiele sind im Gegensatz zu Bayern in Württemberg bereits wieder erlaubt. Altenbergs Spielen dürfen zwar noch nicht am heimischen Lachmahd, dafür aber bei ihren Gastgebern im Nachbar-Bundesland zum sportlichen Duell auflaufen.

SVA seit 1912

„Nachdem so lange kein Spielbetrieb möglich war, gibt es Licht am Ende des Tunnels. Im ersten Vorbereitungsspiel beim SC Hermaringen konnte jetzt endlich wieder gekickt werden“, berichtet Abteilungsleiter Christoph Burkhard mit Erleichterung. Der 27-Jährige ist seit vier Jahren im Ehrenamt und kickt selbst bei Personalmangel noch aktiv in der zweiten Mannschaft mit. Der SV Altenberg besteht seit 1912 und zählt mittlerweile stolze 608 Mitglieder, davon entfallen auf die Fußballabteilung 302.

Und Burkhard ist leidenschaftlicher Kicker: „Das Besondere am Umgang mit dem runden Leder ist, dass Fußball seit über einem Jahrhundert der beliebteste Breitensport in Deutschland ist – auch wenn die Schere zwischen Profi- und Amateurfußball immer weiter auseinandergeht. Gerade für Kinder und Jugendlichen trägt dieser Sport zum Erlernen von sozialen Kompetenzen wie Kameradschaft, Teamfähigkeit, Kritikfähigkeit, Zuverlässigkeit oder den Umgang mit Niederlagen bei. Was auch im späteren Familien- und Berufsleben von Vorteil sein kann.“ Dabei stehe allerdings immer der Spaß am sportlichen Spiel im Vordergrund. Obendrein gefällt Christoph Burkhard, dass man Gegner, die über die besseren Einzelspieler verfügen, durch eine gute Taktik, viel Leidenschaft und mannschaftlicher Geschlossenheit bezwingen kann.

Für Altenberg rollt bald wieder der Fußball

Spieler gestalten aktiv mit

Neben dem bevorstehenden Saisonauftakt befördert ein zweiter Grund die Spiellaune von Christoph Burkhard maßgeblich: „Wir verfügen über eine sehr junge Abteilungsleitung, unsere Spieler dürfen stets ihre Meinung und Ideen einbringen. So können sie den Verein aktiv mitgestalten.“ Auf diese Weise werde die Abteilungsleitung auch bei vielen Aufgaben von den Spielern unterstützt. Burkhard: „Zum Beispiel wird unser Vereinsheim in der fußballfreien Zeit im Innenbereich renoviert und außen an der Frontseite frisch angestrichen. Routinier Peter Lanzinger zeigt auch seit Jahren viel persönliches Engagement und kümmert sich mit seinen Eltern um die Instandhaltung des Sportgeländes und das Vereinsheim.“ Überhaupt: „Kameradschaft wird bei uns großgeschrieben“, so der Abteilungschef. Im Frühjahr wurde der Trainingsplatz aerifiziert und eingesandet, zum Saisonstart Mitte August wird ein Mähroboter installiert“, berichtet Burkhard.

Auch seine Fußballer mussten wegen der Corona-Pandemie Mitte März den Platz verlassen. Anders als in Bayern wurde die Saison 2019/20 beim WFV nicht unterbrochen, sondern abgebrochen. Für die Abschlusstabelle wurde nach der Quotienten-Regelung die Anzahl der Punkte durch die der absolvierten Spiele geteilt. Der SVA schloss die Runde als Elfter ab.

Saisonstart für 23. August geplant

Der Punktspielauftakt zur neuen Saison 2020/21 steigt nun eigentlich am Sonntag, 23. August, mit einem Heimspiel gegen den Meisterschaftsfavorit AC Milan Heidenheim. Ob das Match tatsächlich in Altenberg stattfinden kann, oder ob das Heimrecht tauschen muss, ist noch nicht klar. Dies richtet sich nach der weiteren Regeln zu Corona durch die bayrische Landesregierung. „Im Moment dürfen wir unsere Freundschaftsspiele nur auswärts austragen, da Syrgenstein auf bayrischen Boden liegt und in Bayern noch keine Freundschaftsspiele erlaubt sind. Deshalb haben wir alle Vorbereitungsspiele auswärts vereinbart“, sagt der Abteilungsleiter: „Immerhin darf in Bayern inzwischen Mannschaftstraining wieder mit Körperkontakt abgehalten werden, ansonsten hätten wir sicher einen Wettbewerbsnachteil gehabt. Um uns entsprechend auf den Saisonstart vorzubereiten und nach der langen Wettkampfpause wieder in den Rhythmus zu kommen, haben wir etwas mehr Freundschaftsspiele als in den Jahren zuvor vereinbart, unter anderem spielen wir auch gegen die Eintracht Staufen.“

Besonders froh ist Christoph Burkhard, dass der erfahrene Trainer Hans Mack, früher selbst ein hochklassiger Stürmer, gehalten werden konnte. Mack geht bereits in seine dritte Saison als SVA-Cheftrainer und komme bei der jungen Truppe super an. Auch die Mannschaft konnte zum großen Teil zusammengehalten werden. Lediglich Torwart Alois Reinelt hat den Verein Richtung FV Sontheim verlassen, dafür stößt vom FC Gundelfingen II Jannik Ebel zum Kader.

Schon Bundesliga-Kicker aus Altenberg

Größter Erfolg der SVA-Vereinsgeschichte ist die Bezirksliga-Meisterschaft in der Saison 1982/83 und der damit verbundene Aufstieg in die Landesliga Württemberg. „Zudem hat der SVA in der Vergangenheit bereits Bundesligakicker hervorgebracht. Wie Roland Stegmayer, welcher mit dem 1. FC Saarbrücken in einer Bundesliga-Partie gegen den FC Bayern München sage und schreibe vier Treffer erzielte“, berichtet Christoph Burkhard nicht ohne Stolz.

Ob die Saison am 23. August wirklich beginnt, kommt auf die Entwicklung der Corona-Lage an. Im Juli sind in Württemberg 100 Zuschauer bei einem Spiel erlaubt, ab 1. August sollen es sogar 500 Besucher sein. „Wir wollen zum Start nach der langen Pause unsere Spieler wieder in einen guten Fitnesszustand bringen und hoffen auf eine verletzungs- und krankheitsfreie Saison“ wünscht sich Burkhard. Außerdem stehe die ständige Weiterentwicklung der jungen Spieler im Vordergrund. „Zudem müssen wir unsere Defensive wieder stabilisieren und möchten den Klassenerhalt so schnell wie möglich unter Dach und Fach bringen“, erklärt Christoph Burkhard seine Ziele.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren