Newsticker
Italien verschärft Corona-Maßnahmen in einigen Regionen

Motorsport

01.07.2017

Fürst fährt auf Platz eins

MCK-Fahrer erkämpft sich beeindruckenden Sieg im französischen Steinbourg

Bei strahlendem Sonnenschein fand im französischen Steinbourg der 4. Lauf der Deutschen Autocross-Meisterschaft statt. 16 MC-Kesseltaler kämpften hier um wertvolle Punkte für die Deutsche Autocross-Meisterschaft, und auch die zwei Jüngsten (Klasse 1a) Jan Baltzer und Janik Baumgärtner zeigten, was sie können. Besonders Baltzer scheint diese Strecke zu mögen, denn wie im vergangenen Jahr sicherte er sich wieder eindrucksvoll den Sieg sowohl in der Tageswertung als auch im Finale. Janik Baumgärtner hatte ebenfalls ein tolles Wochenende und wurde jeweils Dritter. Bei Marco Fürst in der Klasse 1b lief es auch super: Er konnte sich über einen zweiten Platz in der Tageswertung und dem Finale freuen.

Bei den Junioren in der Klasse 2a wusste man zeitweise gar nicht, wo man hinschauen soll. In großartigen Zweikämpfen trieben sie sich gegenseitig zu Höchstleistungen an und raubten den Zuschauern immer wieder den Atem. Schließlich freute sich Stefanie Geiger über einen fantastischen zweiten Platz in der Tageswertung; den sie sich auch im Finale nicht nehmen ließ. Julia Baltzer steigerte sich von Platz vier in der Tageswertung auf Platz drei im Finale, und Daniel Zolda, der dieses Jahr sein erstes Rennen bestritt, taute sehr schnell wieder auf und zeigte der Konkurrenz, dass er über den Winter nichts verlernt hat – Platz sieben in der Tageswertung, Platz sechs im Finale. Viel Pech hatte hingegen Jürgen Fick in der Klasse 3a. Nach tollem Start in den Läufen eins und zwei wollte die Technik nicht mehr so wie er. Er musste im Finale sein Auto frühzeitig abstellen. In der Klasse 3b gab es an einem Fahrer dieses Wochenende kein Vorbeikommen: dem amtierenden Deutschen Meister Andreas Fürst. Er gewann alle Wertungsläufe sowie das Finale in beeindruckender Manier und ließ die Konkurrenz weit hinter sich. Jens Baltzer kämpfte am Anfang etwas mit der Technik, konnte sich schließlich von einem sechsten Platz in der Tageswertung auf einen vierten Platz vorarbeiten, während Markus Geier seinen vierten Platz aus der Tageswertung nicht halten konnte und nach langem Kampf im Finale Fünfter wurde.

Bärenstark war die Klasse 4a besetzt. Hier versuchte Michael Mengele sein Glück und kam mit seinem Crosskart auf der ihm unbekannten Strecke immer besser zurecht. Aber aufgrund des großen Starterfeldes reichte es nicht für eine Teilnahme am Finale. Dort wiederum sorgte Natalie Straub für Furore; sie heizte nicht nur während der Wertungsläufe der Konkurrenz ordentlich ein, sondern kämpfte auch im Finale vorne mit und konnte sich letztendlich über einen fünften Platz freuen.

Spannend ging es in der Klasse 5a weiter. Pech hatte allerdings Michael Dollinger; ihm machte die Technik einen Strich durch die Rechnung, weswegen er sich schließlich mit einem neunten Platz im Finale zufriedengeben musste. Anders sah es hingegen bei Christoph Meyer aus. Er sicherte sich schon in der Tageswertung einen siebten Platz und arbeitete sich im Finale auf den vierten Platz vor. Besonders groß war die Freude bei Martin Fürst. Nach atemberaubenden Wertungsläufen sicherte er sich in der Tageswertung den vierten Platz und erkämpfte sich im Finale einen beeindruckenden Sieg. Ein tolles Wochenende hatte Michael Straub in der Klasse 5b. Dank seiner großen Erfahrung konnte er sich den Tagessieg erkämpfen und ließ sich seine Führung im Finale auch nicht mehr nehmen.

Am 8./9. Juli ist die Deutsche Meisterschaft. (MCK)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren