Newsticker
Corona: Zahl der insgesamt gemeldeten Infektionen in Deutschland übersteigt drei Millionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. HSG Lauingen-Wittislingen: Kloschüsselweitwurf statt Freiwurf?

Lauingen/Wittislingen

15.02.2021

HSG Lauingen-Wittislingen: Kloschüsselweitwurf statt Freiwurf?

Der Orangen-Wurf von Anne Klapperich ist Teil der HSG-Challenge.
Foto: Klapperich

Plus Weil sie aktuell wegen der Corona-Beschränkungen nicht zum Training in die Halle dürfen, haben sich die Handballer eine besondere „Challenge“ einfallen lassen.

Zu den wesentlichen Charaktereigenschaften eines Sportlers gehört es, dass er die Herausforderung sucht. Das Kräftemessen mit einem Gegner, das Ausloten der eigenen körperlichen Leistungsfähigkeit, den Kampf und Punkte und Tore. Den Wettbewerbs-Faktor. Dies alles verhindert aktuell noch immer die Corona-Pandemie. Klar, dass den Aktiven ihr athletisches Hobby abgeht. Doch auch im Landkreis Dillingen sind Teams und Vereine während des zweiten Lockdowns wieder findig – und veranstalten zum Beispiel eine „Challenge“ (englisch für Herausforderung). So wie die Handballer der HSG Lauingen-Wittislingen, die sich für den Monat Februar eine ganz besonderen sportlichen Wettbewerb ausgedacht haben. Unter Pandemie-Bedingungen, versteht sich.

Spannung und Motivation trotz Lockdown hochhalten

Weil sie seit Wochen und Monaten nicht mehr in die Sporthalle dürfen, um Bälle zu werfen und Spielzüge auszuführen, halten sie sich jetzt eben auf andere Art fit – und fördern nebenbei auch noch den Mannschaftsgeist: Der HSG-Leitung will mit ihrer Sport- und Eventchallenge die Spannung und Motivation hochhalten.

Was kann man alles werfen? Darüber machen sich die Handballer der HSG Wittislingen bei ihrer Challenge Gedanken. Ob dann wirklich Hunde (hier mit Dennis Meitinger) geflogen sind?
Foto: Meitinger

„Es ist für alle im Moment schwierig, da ja auch unser komplettes Vereinsleben stillsteht“, sagt Thomas Joekel und erwähnt einen weiteren Grund für die Aktion: „Wir haben uns überlegt, wie wir die Kinder an die frische Luft bekommen und das Teamgefühl stärken.“ Joekel ist seit 43 Jahren in der Handballabteilung des TV Lauingen aktiv, erst als Spieler und seit 33 Jahren auch als Trainer. Seit dem Zusammenschluss mit dem TSV Wittislingen zur HSG im Jahr 2015 ist er Vorstandsmitglied, und bis März 2020 war der 58-Jährige zudem Coach der Herren I.

Die Challenge findet für alle fünf Erwachsenen- und neun Jugendmannschaften statt. Dabei wird zwischen Senioren- und Junioren unterschieden. Sie ist in die Bereiche Sport und Spaß untergliedert. Jedes Team sammelt Punkte und kann Schwächen in einem Bereich durch gute Leistungen im anderen wieder wettmachen. Am Ende der Challenge gewinnt das Team mit den meisten Punkten – und wird prämiert.

HSG Lauingen-Wittislingen: Challenge über neun Kategorien

Alle Mannschaften müssen sich in neun Kategorien beweisen. Sportlich gilt es insgesamt beim Joggen 1000 Kilometer weit zu kommen, beim Treppenlauf 15000 Stufen zu erklimmen, jeweils 10000 Liegestützen und Kniebeugen sowie 15000 Planks zu absolvieren. Im Eventbereich gibt es vier Aufgaben, wobei die Handballer davon ein Video drehen müssen. Am Ende hat jedes Team, das jeweils aus zehn bis 15 Spieler besteht, die Aufgabe, die Einzelvideos zu einem Filmchen zusammenzuschneiden.

Die vier Kategorien des Eventbereichs haben einen hohen Funfaktor. So gilt es etwa, per GPS-Daten den HSG-Schriftzug zu laufen. Oder jeweils 30 Sekunden zu tanzen – zum 89er-Hit „Pump up the Jam“ der belgischen Band Technotronic. Die dritte und vierte Aufgabe bilden witzige und außergewöhnliche Wurfarten. Motto: Was kann man abseits des Handballfeldes alles passen und fangen? „Kochlöffel, Bierflasche oder Toilettenschüssel – alles ist möglich“, so Joekel.

Auch der Nachwuchs aus Lauingen und Wittislingen macht mit

Für den Handball-Nachwuchs sind die Aufgaben die gleichen, allerdings werden die Wiederholungszahlen bei den sportlichen Übungen dem Alter angepasst. „Der Spaßbereich wurde hier auch mit aufgenommen, um den Jugendlichen die Chance zu ermöglichen, am Schluss als Siegerteam dazustehen. Zudem können im Eventbereich Punkte ausgeglichen werden, wenn eine Mannschaft eventuell im Laufen nicht so stark ist“, erklärt das Vorstandsmitglied.

Die Spaß- und Sportchallenge ist für alle HSG-Mannschaften vom Seniorenbereich bis hinunter bis zur C-Jugend ins Leben gerufen worden. Ab der D-Jugend bist zu den Minis, wo die Kinder gerade mal fünf bis sechs Jahre alt sind, hat der HSG eine eigene Kinder-Challenge gestartet. Hier können die Kleinen zu Videoclips von Felix Neureuther trainieren oder Kniebeugen beim Zähneputzen sammeln. Oder aus Toilettenpapier einen Slalom bauen und mit einem Ball dribbeln – am besten in Zusammenarbeit mit ihren Eltern.

„Mit der Challenge wollen wir zeigen, dass es uns als Verein noch gibt. Und unsere Handballer wieder für den Wettkampf und das Vereinsleben motivieren“, so Thomas Joekel. Wer sich zu Zwischenständen der kreativen Videos, Zwischenstände und Ergebnisse informieren will, der kann die Challenge auf den Seiten der HSG Lauingen-Wittislingen bei Facebook und Instagram verfolgen.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren