1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. In der Fremde auf verlorenem Posten

Handball

13.03.2018

In der Fremde auf verlorenem Posten

Andreas Reitenauer

Wie beide Wertinger Teams in ihre hohen Niederlagen schlitterten

Nur sieben Feldspielerinnen der Wertinger BOL-Handballerinnen fuhren zum Auswärtsspiel nach Königsbrunn – die hohe 13:32-Niederlage war vorprogrammiert. Mit Karo Sailer, Selina Resch, Marion Klaffenbach, Andrea Gump und Dani Selmigkeit fehlten wichtige Teamstützen. Die anwesenden Spielerinnen versuchten zwar im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles, konnten aber nur wenig Paroli bieten. Königsbrunn lag von Beginn an in Führung und setzte sich schnell ab. Die Zusamstädterinnen waren in ihren Angriffsbemühungen zu unkonzentriert.

Im zweiten Spielabschnitt machte sich die dünn besetzte Bank noch deutlicher bemerkbar. Im Angriff gelang über 20 Minuten kein einziger Treffer. Mit Tempogegenstößen baute Königsbrunn den Vorsprung immer weiter aus und ging verdient als Sieger vom Feld. TSV-Trainer Stumpf nahm die Niederlage aufgrund der Ausgangssituation gelassen, möchte jedoch in den verbleibenden drei Spielen mindestens noch zwei Siege holen, um eine erfolgreiche Saison im oberen Tabellendrittel zu beenden. (MIGA)

Spielfilm: 8:3, 13:7, 16:9 – 22:11, 27:11, 32:13

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

TSV Wertingen: Lisa Stumpf, Miriam Wenninger, Katrin Gundel (5 Tore/3 Siebenmeter), Annika Petersen (4), Verena Kühnel (2), Carina Schimmer (2), Anika Heinevetter, Anja Ganzer, Anjuli Braunmiller

Mit einer deutlichen 21:30-Niederlage kehrten die Wertinger Bezirksliga-Herren aus Aichach zurück. In den Anfangsminuten der Partie fehlte die Zuordnung, wodurch die starken Gastgeber zu „einfachen“ Toren kamen. Die Zusamstädter stabilisierten sich mit zunehmender Spieldauer und agierten nun auf Augenhöhe. Nach dem Seitenwechsel dann das gleiche Bild: In der Abwehr fehlte die nötige Abstimmung, der Angriff bereitete seine Abschlüsse nur unzureichend vor. Entsprechend deutlich fiel das Endergebnis aus. Die Wertinger rutschten in der Tabelle weiter ab und sind in den nächsten beiden Wochen zum Siegen verpflichtet, wollen sie den drohenden Abstieg noch verhindern. Mit je fünf Treffern waren Julian Hofbaur und Andreas Reitenauer die besten Wertinger Werfer. Auf vier Treffer brachte es Michael Gump. (ANSE)

Spielfilm: 5:5, 10:8, 15:11 – 22:13, 27:17, 30:21

TSV Wertingen: Matthias Bestle, Pascal Grande, Sebastian Bohatsch (1), Michael Garmaier (2), Michael Gump (4), Simon Heidbüchel, Julian Hofbaur (5/2), Andreas Reitenauer (5), Matthias Reitenauer (2), Nils Schanze, Andreas Seitz (1), Laurin Thierauf (1) Foto: Roland Stoll

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_8142.tif
Lokale Sportgeschichte(n)

Am Tag, als Dettmar Cramer kam

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen