Landkreis Dillingen

23.09.2018

Mit Windunterstützung

Während die Orkan-Wolken drohend über den Unterthürheimer Sportplatz fegen, klärt hier Höchsdtädts Keeper Arbnor Nimanaj gegen den heranstürmenden Florian Miller. Letztlich wurden die Gäste aber mit 4:1 vom Spielfeld geblasen.
Bild: Karl Aumiller

Fußball-Kreisliga Nord: Unterthürheim feiert klaren Erfolg im Landkreis-Duell gegen die Gäste aus Höchstädt. Der TSV Wertingen verteidigt derweil seine Spitzenstellung.

WertingenReimlingen 3:1. Der Tabellenführer der Fußball-Kreisliga Nord ist zurück in der Erfolgsspur. Im ersten Durchgang konnten die Gäste gut mithalten und hatten durchaus Chancen, doch aufgrund der Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt geht der Sieg für Wertingen in Ordnung. Reimlingen ging schnell in Führung: Hannes Maletzke nutzte ein Abstimmungsproblem in der TSV-Hintermannschaft und traf ins leere Tor. Durch Christoph Prestel kamen die Hausherren zum Ausgleich, er verwandelte die Hereingabe von Martin Winkler. Nach der Pause dauerte es rund 15 Minuten, ehe Manuel Rueß das 2:1 erzielte. Auf Pass von Christoph Müller ließ Nicolas Korselt den Ball prallen, Rueß schoss flach ins Eck. Weitere gute Chancen der Wertinger vereitelte Reimlingens Schlussmann. Dem eingewechselten Mario Meier gelang dann aber doch noch der erlösende 3:1-Treffer. Nach Zuspiel von Johannes Wiedemann ließ Korselt uneigennützig durch, Meier schob sicher ein. (dolld)

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

UnterthürheimHöchstädt. 4:1. Einen verdienten Sieg im Landkreis-Derby fuhr der TSV Unterthürheim ein. Im ersten Abschnitt gestaltete sich das Spiel zwar chancenarm, aber keineswegs schlecht. Mit einem Freistoß aus 25 Metern brachte Michael Neher die Hausherren in Front, der Ball schlug gegen den Wind im Tor ein. Nach der Pause hatte SSVler Junginger eine gute Chance, zielte aber genauso daneben wie Daniel Gumpp auf der Gegenseite). Alban Nuraj gelang dann nach einer guten Stunde der Ausgleich, sein Distanzschuss schlug direkt neben dem Pfosten ein. Unterthürheim ließ sich aber nicht schocken und ging erneut in Führung. Ein langer Ball aus der Abwehr flog über den Verteidiger, wo Gumpp alleine vor dem Torwart auftauchte und verwertete. Nach dem Platzverweis gegen den eingewechselten Kurkowski legte Unterthürheim auch noch das 3:1 nach. Wieder war Gumpp alleine vor dem Tor – und wieder blieb er cool. Höchstädt stellte auf volle Offensive um, was Unterthürheim Konter ermöglichte. Einen davon nutzte in der Nachspielzeit Oliver Hirn zum 4:1-Endstand. (dolld)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren