Newsticker

Söder fordert bundesweit einheitliche Regeln für regionale Corona-Gegenmaßnahmen
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Mit gerissenem Gaszug auf Rang drei

19.06.2009

Mit gerissenem Gaszug auf Rang drei

Auf der festen Naturrennstrecke in Oschersleben nahe Magdeburg fand der fünfte Lauf zur Deutschen Autocrossmeisterschaft statt. Die Kesseltaler Piloten waren wieder sehr schnell unterwegs. Allen voran der Amerdinger Andreas Fürst mit seinem Audi Quattro sowie der Tapfheimer Peter Lang mit seinem Seat Ibiza. Beide starten in der Klasse 3 der Supertourenwagen.

Von Anfang an wurde klar, dass auf dieser langen und sehr anspruchsvollen Strecke der Sieg ins Kesseltal geht. Lang hatte im Qualifaying sowie dem ersten Wertungslauf die Nasse knapp vor Fürst, ehe dieser im zweiten und dritten Wertungslauf konterte und somit den verdienten Klassensieg vor Lang einfuhr. Im Finale dann das gleiche Bild. Nach gewonnenem Start führte Fürst das Feld sechs Runden lang souverän an, ehe Lang seinen Clubkameraden attackierte. Dabei wurde Fürst gedreht, womit das Finale für ihn zu Ende war. Lang siegte schließlich und konnte somit insgesamt 37 Punkte einfahren. Andreas Fürst wurde noch als 5. im Finale gewertet und kam auf stattliche 32 Punkte. In der Gesamtwertung liegt Lang jetzt mit 149 Punkten auf Platz 4. Fürst ist dicht dahinter mit 138 Punkten.

In der Klasse 2 der Tourenwagen fuhr Thorsten Schön aus Unterglauheim auf einen hervorragenden 4. Platz. Er hatte das Pech, dass ausgerechnet vor seinen Läufen gewässert wurde und somit die Bahn sehr rutschig war.

In der Klasse 5 der Spezialcrossfahrzeuge musste sich Martin Fürst aus Amerdingen mit einem starken Starterfeld messen, unter anderem mit dem ehemaligen Europameister Dennis Engel. Als ihm im ersten Wertungslauf der Gaszug Riss, konnte Fürst nur noch voll auf Angriff fahren und startete eine Aufholjagd. Da er sich in der Klasse aufgrund der fehlenden Rundenzahl kaum noch verbessern konnte, musste er im Finale von Platz 10 aus starten. Ihm gelang eine kleine Sensation, indem er noch auf Platz 3 vorfuhr. Dies bedeuteten in der Gesamtwertung 23 Punkte, in der Meisterschaft liegt er mit 139 Punkten auf Platz 6. Am Rande des Rennens durfte sich der Mc Kesseltal über zwei spektakuläre Neuzugänge freuen. Die Topfahrerin Sabrina Straub sowie ihr Vater Michael Straub aus Hilzingen sind als neue Mitglieder beigetreten. Der nächste Lauf findet Ende Juni in Seelow nähe Berlin statt. (bs)

Weitere Infos sowie Fotos im Internet unter www.mc-kesseltal.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren